Alle Kategorien
Suche

Badekugel selber machen - so wird sie bunt

Badekugel selber machen - so wird sie bunt2:07
Video von I. Wentz2:07

Ob fürs eigene Wellness-Erlebnis oder als kleines Geschenk, duftende Badekugeln lassen beinahe jedes weibliche Herz höherschlagen. Ein ganz besonderes Geschenk wird’s, wenn sie die Badekugeln selber machen.

Was Sie benötigen:

  • PC mit Internetzugang
  • 30 g Speisestärke
  • 7 Päckchen Backpulver
  • 10 EL weiches Kokosfett
  • 50 g Zitronensäure (in Pulverform)
  • 1 EL Emulgator (z.B. Mulsifan)
  • Lebensmittelfarben in Pulverform
  • Einen halben TL ätherisches Öl (auch als Mischung möglich)
  • Ggf. Mehrere Acrylkugelhälften in gewünschter Größe, alternativ geht auch ein Tischtennisball

Mit einer Badekugel wird die Wanne zum Sprudelbad

  • Mit einer Badekugel wird das Wannenbad zum Wellness-Erlebnis. Die Badekugel löst sich im warmen Wasser langsam und sprudelnd auf und verströmt einen tollen Duft.
  • Die enthaltenen Fette pflegen die Haut schon beim Baden, sodass man sich das anschließende eincremen sparen kann, wenn man nicht unter sehr trockener Haut leidet.
  • Durch die Verwendung natürlicher Zutaten ist das Allergie-Risiko minimiert. Wer zu Allergien und Unverträglichkeiten neigt, sollte jedoch besser auf Farbe in den Badekugeln verzichten.
  • Badekugeln lassen sich recht einfach selber machen. Alle benötigten Zutaten finden Sie im Supermarkt und in der Apotheke.

So können Sie den Badezusatz selber machen

  1. Sieben Sie zuerst die Speisestärke in eine Schüssel und geben Sie das Backpulver und die Zitronensäure dazu. Anschließend mischen Sie die Zutaten gründlich durch.
  2. Das Kokosfett wird ggf. in einem Topf erwärmt, sodass es weich und geschmeidig ist und anschließend mit dem Emulgator und dem Duftöl – Duftöle lassen sich auch zu tollen Duftkompositionen mischen und individuelle Duftnoten selber machen – verknetet.
  3. Wer seine Badekugeln färben möchte, sollte die Trockenzutaten in der Schüssel nun ggf. aufteilen, um verschiedenfarbige Badekugel selber machen zu können. Anschließend geben Sie ein wenig Lebensmittelfarbe in Pulverform zu den Trockenzutaten und mischen die Farbe gut unter. Wer lieber flüssiges Seifenfärbemittel benutzen möchte, sollte die Farbe nur tröpfchenweise zugeben, da die Zutaten sonst zu sprudeln beginnen.
  4. Um nun selber eine Badekugel zu formen, verkneten Sie die Trockenmischung nun gleichmäßig mit der Fettmischung.
  5. Sie können aus dem entstanden „Teig“ nun Ihre Badekugeln von Hand formen, oder Sie beispielsweise in Acrylhalbkugeln geben – auch ein mittig durchgeschnittener Tischtennisball eignet sich um kleine Badekugeln herzustellen. Andere Formen lassen sich beispielsweise mit Silikonbackförmchen herstellen.
  6. Die fertig geformten Kugeln kommen nun über Nacht in den Kühlschrank, um auszuhärten.
  7. Beim Auslösen der Badekugeln aus den Formen müssen Sie sehr vorsichtig sein, damit die Kugeln nicht zerbrechen.
  8. Zum Aufbewahren sollten sie die Badekugeln nun in kleine Cellofanbeutel geben und gut verschließen oder in Fischhaltefolie wickeln. Die Badekugeln müssen trocken und kühl gelagert werden.

Viel Spaß beim Selbermachen Ihrer Badekugeln!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos