Alle Kategorien
Suche

Bad streichen - Tipps von der Expertin

Wenn Sie Ihr Bad renovieren möchten, gibt es sicher viele verschiedene Möglichkeiten. Die in der Regel günstigere Variante ist, das Bad zu streichen. Machen Sie sich zuvor einige Gedanken über Ihr Vorhaben.

Bringen Sie etwas Farbe in Ihr Bad.
Bringen Sie etwas Farbe in Ihr Bad.

Ein Bad zu streichen dürfte doch nicht schwer sein

  • So wird vielleicht mancher denken. Von der praktischen Seite aus gesehen, mag das auch stimmen. Die Frage ist nur, in welcher Farbe sollte man sein Bad neu streichen. Grundsätzlich ist Folgendes zu überlegen: Das Bad ist ein Nassraum. Aus diesem Grunde werden Sie in jedem Fall eine Spezialfarbe verwenden müssen, die Wände und Putz vor Schimmelbildung schützt. Lassen Sie sich diesbezüglich in einem Fachgeschäft beraten, welche Farben für Ihr Badezimmer geeignet sind.
  • Bereits seit den 70ern ist es üblich, ein Bad nicht mehr nur weiß, blau oder grün zu streichen, sondern in vielfältigen anderen Farbrichtungen, wie orange, gelb, violett, grau oder sonstigen Farbakzenten. Sollten Sie spezielle Farbwünsche haben, ist es ebenso zweckmäßig, diese von Ihrem Fachhandel mischen zu lassen, denn sollte Ihnen die Farbe ausgehen, ist es schwer, denselben Farbton erneut mischen zu können. Fachgeschäfte verfügen über einen „Mischcomputer“, der das genaue Mischverhältnis für Sie speichert.
  • Grundsätzlich sollten Sie, wenn Sie Ihr Bad selber streichen möchten, darauf achten, dass nicht mehr als drei Farbvarianten das Bad beherrschen. Sehr wirkungsvoll ist es, wenn Sie Kontraste einsetzen und zum Beispiel entgegen einer weißen Badeinrichtung die Wände in Grau streichen, um mit rot wenige Akzente zu setzen, z. B. durch rote Handtücher. Sie können auch eine besondere Wand durch eine kräftigere Farbe betonen.
  • Überlegen Sie, zu welcher Tageszeit Sie das Bad häufiger nutzen: Brauchen Sie es länger am Morgen, um richtig wach zu werden oder eher am Abend, um zu entspannen? Aktivierend wirken helle Farben, wie z. B. Orange und Gelb. Diese Farben eignen sich eher für den „Morgenmuffel“, der belebt werden will. Suchen Sie die abendliche Entspannung, sollten Sie auf  beruhigende Farben, wie Violett und Grün setzen. Blaue Töne fördern die Konzentration und unterstützen tagsüber die psychische Befindlichkeit.
  • Farben bewirken optische Täuschungen. Sollte Ihr Bad über zu hohe Decken verfügen, drücken Sie diese optisch, indem Sie die Decke dunkler und die Wände heller streichen. Im umgekehrten Verhältnis, eine niedrige Decke streichen Sie die Wände dunkler und die Decke hell. Um ein schmales Bad optisch zu verbreitern, streichen Sie die Stirnwand dunkler. Kleine Badezimmer können Sie mit weißer Farbe um 10 % größer wirken lassen.

So streichen Sie praktisch

  • Schützen Sie Ihre Bad-Möbel vor möglichen Farbklecksen, indem Sie sie mit Folie abdecken. Anschließend reinigen Sie die Wände mit einem trockenen Tuch, um mögliche Spinnenfäden oder Staub zu entfernen. Beseitigen Sie auch alte Leimrückstände ehemaliger Aufhänger. Prüfen Sie, dass der zu streichende Untergrund trocken, sauber und tragfähig ist. Risse und Löcher, die sich in der Wand befinden, sollten Sie ausspachteln und trocknen lassen. Kleben Sie die Kanten, Steckdosen, Fenstersimse, Türrahmen ab, die nicht gestrichen werden sollen.
  • Tragen Sie zunächst eine Grundierung auf, vor allem, wenn der Untergrund stark oder ungleich saugend sein könnte, wie es bei Gips, Beton und Sand-Putzen sein kann. Anschließend wird die spezielle Bad-Farbe zügig und gleichmäßig aufgerollt. Tunken Sie die Walzen nicht zu tief in die Farbe hinein, denn dann würde selbst bei fester Farbe zu viel verloren gehen. Senken Sie nur ein Viertel der Walze in die Farbe ein, zur Not mehrmals an verschiedenen Stellen und verteilen Sie diese Farbe mithilfe des Farbensiebs über die gesamte Walze. Rollen Sie an der Wand immer in Richtung Lichteinfall, um ein gleichmäßigeres Auftragen zu gewährleisten.

Nehmen Sie an engen Kanten und Stellen einen Pinsel zur Hilfe. Falls der erste Anstrich nicht ebenmäßig geworden ist, sollten Sie einen dünnen zweiten Anstrich darüber setzen.

Teilen: