Alle Kategorien
Suche

Backup mit Software für Windows erstellen - so geht’s mit Freeware

Mithilfe von Freeware können Sie problemlos ein 1:1 Backup erstellen. Je nachdem, welche Windowsversion Sie benutzen, müssen Sie dazu gar nicht auf eine externe Software zurückgreifen, sondern können auch Bordmittel benutzen.

Sichern Sie Ihre sensiblen Daten und legen Sie regelmäßig Backups an.
Sichern Sie Ihre sensiblen Daten und legen Sie regelmäßig Backups an. © Uta_Herbert / Pixelio

Windows 7 Backup mit Bordmitteln

Unter Windows 7 ist es nicht nötig, eine Software zu installieren, für ein Backup Ihrer Daten gehen Sie wie folgt vor:

  1. Starten Sie das Betriebssystem und klicken Sie links unten auf die Startschaltfläche.
  2. Im Suchfenster müssen Sie nun "Sichern und Wiederherstellen" eingeben.
  3. Bestätigen Sie mit der Eingabetaste, dann öffnet sich das Menü, in dem Sie angeben müssen, welche Daten Ihr Backup beinhalten soll. Für ein komplettes System-Backup sollten Sie außerdem den Haken bei "Systemabbild von Laufwerken einschließlich (C:)" setzen und auf "Weiter" klicken.
  4. Im nächsten Fenster werden Sie aufgefordert, die Zeiten der Datensicherung anzugeben. Diese Operation benötigt die komplette Rechenleistung, nehmen Sie also eine Zeit, in der Sie nicht unbedingt am Rechner arbeiten müssen und dieser eingeschaltet ist.
  5. Mit einer Bestätigung auf "OK" haben Sie die Datensicherung eingerichtet. Wenn die Sicherung erfolgreich abgeschlossen ist, können Sie ebenfalls im Menü "Sichern und Wiederherstellen" gelöschte Daten wiederherstellen.

Kostenlose Backup-Software für Windows

Wenn Sie Ihr Windowssystem auf eine andere Festplatte umziehen möchten und dazu ein bootfähiges 1:1-Abbild benötigen, empfiehlt sich die Freeware Paragon Backup & Recovery. Diese Software ist in deutscher Sprache erhältlich und unterstützt auch Datenträger wie USB-Sticks oder SSDs.

  1. Nachdem Sie die Software heruntergeladen und installiert haben, öffnen Sie das Programm und klicken Sie auf "Sicherungsassistent".
  2. Setzen Sie im nächsten Fenster Häkchen bei den Ordnern bzw. Festplatten, die in Ihr Backup mit einbezogen werden sollen.
  3. Im nächsten Schritt können Sie angeben, wohin die Daten gesichert werden sollen, dabei ist es sogar möglich, diese auf eine DVD zu brennen.
  4. Optional können Sie jetzt noch ein Rettungsmedium festlegen. Sollte Ihre Systempartition nicht mehr bootfähig sein, können Sie über dieses Medium Ihren PC starten und die gesicherten Daten wiederherstellen.
  5. Haben Sie die Datensicherung erfolgreich beendet, können Sie die gesicherten Dateien jederzeit über den Assistenten von Paragon Backup & Recovery über den Punkt "Wiederherstellung" wiederherstellen.
Teilen: