Alle Kategorien
Suche

Backpulver statt Hefe - so ersetzen Sie das Treibmittel im Notfall

Backpulver statt Hefe - so ersetzen Sie das Treibmittel im Notfall1:55
Video von Lars Schmidt1:55

Egal, ob Sie gerade keine Hefe im Haus haben oder das Arbeiten mit Hefe schwierig finden: Im Notfall lässt sich das Treibmittel durch Backpulver ersetzen.

Was Sie benötigen:

  • Für den Quark-Öl-Teig:
  • 4 Essl. Öl
  • 1 Ei
  • 1/2 Teel. Salz
  • 125 g Quark
  • 200 g Weizenmehl
  • 1/2 P. Backpulver
  • 2 Essl. Wasser oder Milch

Hefe durch Backpulver ersetzen - das sollten Sie wissen

Um es gleich vorwegzusagen: Nicht bei allen Rezepten lässt sich die vorgeschriebene Hefe tatsächlich für ein zufriedenstellendes Backergebnis durch Backpulver ersetzen. Statt Frischhefe sollten Sie also lieber zu einem Päckchen Trockenhefe, wenn vorhanden, statt zu einem Tütchen Backpulver greifen. Auch geschmacklich macht sich der Unterschied bemerkbar.

  • Bei den meisten Brotrezepten ist Hefe (und oft auch Sauerteig) unabdingbar. Allerdings gibt es einige Rezepte, beispielsweise für leichte Weißbrote, die auch mit Backpulver gelingen.
  • Probieren Sie einfach ein Brotrezept aus, indem Sie einen Würfel Hefe bzw. 1 Päckchen Trockenhefe durch 1 Tütchen Backpulver (für 500 g Mehl) ersetzen. Das Mehl sollte fein vermahlen sein, da Backpulver sonst nicht genug Treibkraft entwickelt. Allerdings wird sich der typisch frische Hefegeschmack bei diesen Broten nicht einstellen. Ein bisschen "nachhelfen" können Sie jedoch, indem Sie einen Teil der Flüssigkeit durch Naturjoghurt ersetzen.
  • Bei Brötchen, flachen Kuchen und auch Pizzateig gibt es jedoch eine wirklich gute Alternative zum aufwendigen Hefeteig: Backen Sie einen Quark-Öl-Teig mit Backpulver. Dieser benötigt nur wenig Zeit und muss nicht gehen. Und auch Obstkuchen wie zum Beispiel der beliebte Pflaumenkuchen gelingt mit diesem einfachen Teig. Fügen Sie noch Zucker hinzu.

Quark-Öl-Teig - der gelungene Hefeteigersatz

Die oben angegebenen Mengen beziehen sich auf etwa 8 Brötchen oder für einen dünnen Pizzaboden (mittleres Backblech). Die Mengen lassen sich jedoch problemlos vervielfachen.

  1. Vermischen Sie das Öl, das Ei, das Salz und den Quark zu einer schönen, geschmeidigen Masse.
  2. Darüber sieben Sie das Mehl und mischen das Backpulver sorgfältig unter.
  3. Heben Sie das Mehl unter die Quark-Öl-Masse und verkneten Sie alles zu einem glatten Teig. Vielleicht benötigen Sie noch etwas Wasser oder Milch für den Teig, vielleicht brauchen Sie auch noch etwas Mehl. Dies hängt entscheidend von der Quellfähigkeit des Mehls ab.
  4. Auf jeden Fall soll der Teig nicht zu weich sein, denn Sie wollen damit ja Brötchen formen oder ein Pizzablech belegen, was beides ohne Zeitverzögerung geschehen kann.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos