Alle Kategorien
Suche

Backfisch selber machen - Ideen für eine leckere Panade

Das Wichtigste am Backfisch ist die Panade. Diese können Sie problemlos selber machen. Weit verbreitet ist z. B. die klassische Variante mit Semmelbröseln, doch es gibt noch mehr Möglichkeiten, um dem Fisch eine leckere Hülle zu geben.

Backfisch kann mit den verschiedensten Panaden zubereitet werden.
Backfisch kann mit den verschiedensten Panaden zubereitet werden. © w.r.wagner / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Für 4 Portionen:
  • 4 magere Fischfilets
  • etwas Zitronensaft
  • Salz
  • frische gemahlenen Pfeffer
  • Butterschmalz zum Ausbacken
  • Für die klassische Panade:
  • 4 EL Mehl
  • 2 kleine Eier
  • ca. 200 g Paniermehl
  • Für die Varianten:
  • Zwieback
  • Pankomehl
  • Kartoffelpüreepulver
  • frisch geriebenen Parmesan

Backfisch sollte immer aus magerem Fisch hergestellt werden. Gut geeignet sind dafür z. B. Kabeljau- oder Seelachsfilets. Damit der Fisch beim Braten oder Frittieren nicht austrocknet, kommt die Panade ins Spiel - sie sorgt für eine knusprige Hülle und dafür, dass der Saft im Fleisch bleibt.

Backfisch selber machen mit der klassischen Panade

  1. Spülen Sie den Fisch unter fließendem Wasser gründlich ab und tupfen Sie ihn mit Küchenpapier trocken.
  2. Beträufeln Sie die Filets auf beiden Seiten mit Zitronensaft.
  3. Bereiten Sie nun die Zutaten für das Panieren vor: Geben Sie das Mehl und die Semmelbrösel jeweils auf einen flachen Teller und verquirlen Sie die beiden Eier sorgfältig in einer Schüssel.
  4. Der Fisch wird zuerst gesalzen. Bestäuben Sie ihn anschließend satt mit Mehl und klopfen Sie Überschüssiges leicht ab.
  5. Im nächsten Schritt werden die Filets durch die Eiermasse gezogen und in den Bröseln gewendet. Drücken Sie dabei die Panade leicht an.
  6. Erhitzen Sie das Fett in einer ausreichend großen Pfanne. Wichtig: Das Butterschmalz muss richtig heiß sein, bevor Sie den Fisch hineinlegen, sonst saugt sich die Panade voll und das Ergebnis wäre ungewollt fettig.
  7. Backfisch kann auch frittiert werden. Auch hier gilt: Achten Sie darauf, dass das Öl richtig heiß ist.
  8. Wenn die Panade eine schöne goldgelbe Farbe angenommen hat, ist der Backfisch fertig.

Interessante Panade-Varianten für den Backfisch

Wer gerne beim Kochen experimentiert, sollte einige Varianten ausprobieren - das Selbermachen ist auch hier ganz einfach:

  • Zwieback: Mögen Sie es schön knackig? Dann probieren Sie einmal eine Zwieback-Panade. Zerbröseln Sie hierzu den Zwieback in einem Gefrierbeutel mithilfe eines Nudelholzes.
  • Kartoffelpüreepulver: Fertiges Kartoffelpüreepulver lässt sich prima als Semmelbröselersatz verwenden. Würzen Sie die Kartoffelpanade mit frisch gemahlenem Pfeffer, Paprika, Knoblauchpulver oder auch Kräutern. Auch bereits fertig gewürztes bzw. mit Kräutern versetztes Pulver lässt sich gut verwenden.
  • Ein ganz besonderes Aroma liefert geriebener Hartkäse, wie z. B. Parmesan. Würzen Sie auch diesen vor dem Panieren mit Kräutern oder Knoblauchpulver (je nach Geschmack). Mögen Sie es nicht ganz so konzentriert nach Käse schmeckend, dann mischen Sie Semmelbrösel darunter.
  • Pankomehl: Wer eine außergewöhnliche Panade selber machen möchte, sollte für den Backfisch Pankomehl verwenden. Das ist zwar etwas teuerer, aber es lohnt sich: Die Panade wird außerordentlich knusprig. Das aus Japan kommende Mehl ist noch nicht überall im Handel zu finden. Kaufen können Sie es auf jeden Fall über das Internet oder in Asienläden.
Teilen: