Alle Kategorien
Suche

Babykatzen - so werden sie schnell stubenrein

Katzen sind tolle Haustiere. Wenn Sie Babykatzen zu Hause haben, sollten Sie diese Zeit genießen, denn die kleinen Stubentiger werden Ihre Wohnung unsicher machen und alles neugierig erkunden. Nutzen Sie diese Zeit, denn die Babykatzen sind in dieser Zeit besonders lernfähig und an neuen Dingen sehr interessiert .

Babykatzen müssen lernen, stubenrein zu werden.
Babykatzen müssen lernen, stubenrein zu werden.

Was Sie benötigen:

  • Katzentoilette
  • Biologische Katzenstreu
  • Zeit
  • Geduld
  • Katzenstreu Schaufel

Babykatzen lernen durch ihre Mütter

  1. Falls Sie Babykatzen mit ihrer Mutter im Hause haben, dann übernimmt in der Regel die Mutter die Erziehung der Babykatzen.
  2. Wenn die Kleinen alt genug sind, um ihr Körbchen zu verlassen, werden sie zuerst die Wohnung entdecken.
  3. Die Katzenmutter wird nach und nach den Babys zeigen, an welchem Ort die Katzentoilette steht und ihnen beibringen, was sie darin zu erledigen haben.
  4. Dies ist der beste und einfachste Weg, Babykatzen stubenrein zu bekommen.

Nutzen Sie die Neugier der Kleinen

  1. Falls Sie eine oder mehrere Babykatzen als Haustier bekommen, achten Sie darauf, dass die Katzen mindestens 12 Wochen alt sind. Solange sollten sie auf jeden Fall bei Ihrer Mutter bleiben, um sich gut entwickeln zu können. Die Katzen sind dann immer noch sehr klein und Sie können auch ab der 12. Lebenswoche eine gute und enge Bindung zu der Katze aufbauen.
  2. Stellen Sie die Katzentoilette an einen hellen und sauberen Platz. Katzen mögen keine dunklen und unsauberen Ecken.
  3. Setzen Sie die Babykatze immer wieder in die Katzentoilette hinein.
  4. Sie wird wahrscheinlich erst einmal gar nichts machen, sondern Sie nur anschauen und sich fragen, was das nun für ein Kasten ist. Mit der Zeit wird sie beginnen, mit der Katzenstreu zu spielen oder sie sogar essen. Deshalb sollten Sie gerade in der Anfangszeit biologische Katzenstreu verwenden.
  5. Wenn die Babykatze nun das erste Mal ihr Geschäft in der Katzentoilette erledigt hat, versuchen Sie in diesem Moment dabei zu sein und loben Sie die Katze. Alle Tiere lernen durch Belohnung und Loben und nicht durch Gewalt oder Bestrafung.
  6. Falls die Babykatze ihr Geschäft an einem anderen Ort verrichtet und sie es erst später entdecken, bringt eine Bestrafung nichts, denn die Katze ist sich nicht mehr bewusst, dass sie etwas falsch gemacht hat.
  7. Wenn Sie die Babykatze dabei sehen, wenn sie ihr Geschäft an einem anderen Ort verrichtet, sollten Sie laut "Nein" sagen und die Katze umgehend in ihre Katzentoilette setzen. Meistens erledigen sie dann hier noch einmal ein kleines Geschäft, dann sollten Sie Ihre Babykatze wieder loben.
  8. Diese Vorgänge wiederholen Sie einfach so lange, bis Ihre Katze verstanden hat, wozu die Katzentoilette da ist.

Babykatzen bitte immer mit Geduld und Belohnung erziehen

  • Vermeiden Sie lautes Geschrei oder Bestrafungen, wenn Ihre Katze nicht gleich stubenrein wird. Manche Babykatzen lernen sehr schnell, andere benötigen einfach länger.
  • Falls Ihre Babykatze die Katzentoilette nicht akzeptiert, versuchen Sie es mit einem anderen Modell.
  • Manche Katzen mögen keine Katzentoiletten die einen Deckel oder eine Schwingtür haben.
  • Achten Sie darauf, gute Katzenstreu zu kaufen, diese sollte auch besonders sanft sein. Denn Katzenpfötchen sind sehr empfindlich.
  • Es kann auch sein, dass Ihrer Katze der Standort der Toilette nicht gefällt. Falls Ihre Babykatze die Toilette meidet, suchen Sie einen anderen Standort.
  • Es ist sehr wichtig, dass Sie die Katzentoilette regelmäßig reinigen. Katzen sind sehr saubere Tiere und möchten, wie wir ja auch, keine dreckige Toilette benutzen.
  • Schaufeln Sie das Geschäft wenn möglich sofort aus. Wenn dies nicht umsetzbar ist, dann schaufeln Sie die Häufchen einmal täglich aus.
  • Einmal in der Woche sollten Sie die Katzentoilette gründlich reinigen. Leeren Sie die Katzenstreu komplett und reinigen Sie mit einem biologischen Reiniger die Katzentoilette. Trocken Sie diese gut ab und füllen dann wieder genügend Katzenstreu ein.
  • Sie werden sicherlich Zeit und Geduld benötigen. Erwarten Sie keine Wunder, manche Dinge brauchen einfach ihre Zeit.
  • Freuen Sie sich, wenn alles gut klappt, und bauen Sie durch Belohnung und Lob eine gute Bindung zu Ihrer Babykatze auf. Katzen sind sehr sensibel, dies sollten Sie immer berücksichtigen.
  • Falls Ihre Babykatze nach Wochen immer noch nicht stubenrein ist und sie alles Mögliche versucht haben, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, der nach Blasen oder Nierenkrankheiten sucht. Natürlich ist es wichtig, dass Sie die Babykatze schon bei ihrem Einzug gründlich untersuchen lassen und sich einen passenden Tierarzt suchen.
  • Katzen sind tolle Tiere, die sich nicht verbiegen lassen. Dennoch sind sie sehr lernfähig. Wenn Sie sich für eine Katze entscheiden, haben Sie Ihren Seelenpartner gefunden.

Teilen: