Alle Kategorien
Suche

Babykatze von der Mutter trennen - so machen Sie es richtig

Leider kommt es immer wieder vor, dass die Babykatze viel zu früh von der Mutter getrennt wird. Damit sich die kleine Katze aber richtig entwickeln kann, ist es wichtig, dass sie lange genug bei der Mutter bleiben kann.

Machen Sie Ihrer Babykatze den Einzug in das neue Heim so schön wie möglich.
Machen Sie Ihrer Babykatze den Einzug in das neue Heim so schön wie möglich.

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Zuwendung
  • Aufmerksamkeit
  • Katzenzubehör
  • Spielzeug

Wann kann die Babykatze von der Mutter getrennt werden?

  • Oft war der Katzennachwuchs nicht geplant, und die Besitzer sind mit den Kitten einfach überfordert. Auch Katzen vom Bauernhof werden oft viel zu früh vermittelt. In der Zeitung haben Sie bestimmt schon viele Anzeigen gesehen, in denen Katzenbabys im Alter von sechs oder acht Wochen angeboten werden. Zwar können die Katzenbabys in diesem Alter schon alleine fressen und toben miteinander, dennoch ist es viel zu früh, um die Tiere von der Mutter zu trennen.
  • Obwohl die Babykatze schon alleine fressen kann, trinkt sie immer noch bei dem Muttertier. Sie bekommt durch die Muttermilch viele wichtige Stoffe, die für ein glückliches und gesundes Katzenleben sehr wichtig sind. Die Katze braucht immer noch ganz viel Zuwendung von der Mutter und bekommt natürlich auch eine gute Portion Erziehung von dem Muttertier beigebracht. Zusammen mit den Geschwistern lernt die Babykatze soziales Verhalten und sollte daher frühestens im Alter von 12 Wochen von der Mutter getrennt werden.

So trennt man die Babykatze von der Mutter

  • Jede Trennung von der Mutter und den Geschwistern bedeutet Stress für die Babykatze. Aber nicht nur dem Kitten, sondern auch dem Muttertier fällt die Trennung schwer. Am besten ist es, wenn Sie der Babykatze schon vor dem Umzug ins Neue zu Hause die Möglichkeit geben, sich an Sie zu gewöhnen. Ein seriöser Züchter hat bestimmt nichts dagegen, wenn Sie das Kitten vorher einige Male besuchen und sich mit dem Katzenbaby vertraut machen.
  • Bereiten Sie vorab schon ein schönes und katzenfreundliches Umfeld vor. Die Katze benötigt ein Katzenklo, einen Kratzbaum, einen Schlafplatz und einige Spielsachen. Auch das Futter sollten Sie nicht direkt umstellen, sondern besser dass selbe Futter geben, welches die Babykatze auch beim Züchter bekommen hat. Falls es Ihnen möglich ist, dann nehmen Sie zwei Katzen. Das macht nicht nur die Trennung leichter, sondern Katzen sind gerne in Gesellschaft von Artgenossen. Auch wenn die Katze eine sehr intensive Bindung zu Ihnen hat, so können Sie doch keinen Artgenossen ersetzen.
Teilen: