Alle Kategorien
Suche

Babydecke stricken - so fühlt sich das Baby warm und wohl

Babydecke stricken - so fühlt sich das Baby warm und wohl2:45
Video von Galina Schlundt2:45

Eine warme Babydecke können Sie ganz leicht selbst stricken. Und bei dem Patchworkmuster kann die Decke zudem mitwachsen.

Was Sie benötigen:

  • Effektgarn oder
  • Wollreste gleicher Dicke
  • passendes Stricknadelpaar, z. B. Nr. 3 1/2
Bild 0

Eine Babydecke in Patchwork stricken

  • Kaufen Sie für die Decke schönes Effektgarn in Baumwolle, Schurwolle oder Microfaser. Kaufen Sie keine Kunststoffgarne aus Acryl oder Polyester. Eine Decke aus diesem Garn wärmt nicht, das Baby schwitzt darin.
  • Die Decke wird in einzelnen Quadraten gearbeitet, die eine Größe von etwa 10 x 10 cm haben sollen. Auf diese Weise können Sie auch Wollreste für die Decke verwenden.
  • Zudem ist Ihre Handarbeit klein und kann überall hin mitgenommen werden. Sie müssen nicht eine ganze Decke zum Stricken dabeihaben.
  • Die Quadrate sollen plan sein und wärmen. Deshalb empfiehlt es sich, sie im Krausmuster (nur rechte Reihen) oder im etwas zeitaufwändigeren Perlmuster (1 Masche links, 1 Masche rechts abwechselnd, in der nächsten Reihe umgekehrt arbeiten) zu stricken.
  • Arbeiten Sie zunächst alle Quadrate für die Decke. Sinnvoll sind beispielsweise 20 Quadrate für eine Decke mit 4 x 5 Quadraten.
  • Nähen Sie die Quadrate zusammen.
  • Umhäkeln Sie die fertige Decke mit festen Maschen oder "Mäusezähnchen". 
  • Verzieren Sie die Decke mit aufgestickten Blumen oder Häkelblumen, für die Sie ebenfalls Wollreste verarbeiten können.
  • Sie können diese Decke jederzeit mit weiteren Quadraten außenherum erweitern. So kann aus der schönen Decke zum Beispiel noch eine Bettauflage werden. 
Bild 2
Bild 2
Bild 2
Bild 2

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos