Alle Kategorien
Suche

Baby weint im Schlaf? - So helfen Sie ihm beim Durchschlafen

Viele Babys weinen im Schlaf, das ist durchaus normal. Die Ursachen dafür sind vielfältig und ebenso vielfältig sind die Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Baby helfen können. Hier finden Sie Ratschläge, wie Sie helfen können, wenn Ihr Baby im Schlaf weint.

Ihr Baby braucht Sie.
Ihr Baby braucht Sie.

Ein Baby braucht gerade in der ersten Zeit viel Zuwendung. Für viele Eltern ist es nicht immer einfach und oft auch kräftezehrend. Gerade die Nächte empfinden viele Eltern als sehr anstrengend, wenn das Baby weint. Der erholsame Schlaf ist für Eltern sowie auch für das Baby wichtig. Meist weint ein Kind, wenn es zahnt, neue Eindrücke verarbeitet oder einfach Angst vor dem Alleinsein hat. Ebenso kann es durchaus sein, dass der unruhige Schlaf auch durch Krankheit und Fieber entsteht.

Baby weint im Schlaf - so können Sie helfen

  • Führen Sie ein Abendritual ein. Babys haben noch kein Zeitempfinden, daher ist es sehr wichtig, dass es dies durch gewisse sich immer wiederholende Abläufe lernt. Lesen Sie ihm vor, schauen Sie ein Buch vor dem Bettgehen mit ihm an oder singen Sie ihm ein Gutenachtlied vor. Ihr Baby wird lernen, dass nun der Tag zu Ende geht und es Zeit zu schlafen ist.
  • Sorgen Sie dafür, dass es tagsüber ausreichend zu essen und zu trinken bekommt. Viele Babys wachen nachts auf, weil sie der Hunger oder Durst aus dem Schlaf gerissen hat. Eine sättigende "Gutenachtflasche" vor dem Bettgehen stillt noch einmal den letzten Hunger, denn bereits ab 8 Wochen benötigen Kinder keine Mahlzeit mehr in der Nacht. Dieser Prozess kann einige Zeit dauern, geben Sie Ihrem Kind diese Zeit der Umstellung.
  • Wacht Ihr Baby plötzlich in der Nacht auf und weint? Dann gehen Sie zu ihm, lassen Sie es nicht einfach schreien! Kinder machen das nicht, um ihre Eltern zu ärgern, sie brauchen lediglich die Nähe, Liebe und Zuwendung. Gehen Sie in sein Zimmer, streicheln Sie ihm sanft über den Kopf und flüstern Sie leise, dass Sie da sind. Halten Sie seine Hand, bis es wieder in den Schlaf gefunden hat, oder streicheln Sie Ihr Baby. Wenn all dies nichts nützt, braucht Ihr Baby vielleicht momentan besonders viel Nähe. Holen Sie Ihr Baby vielleicht einfach mit in Ihr Bett. Auch wenn dies über einige Zeit nahezu nächtlich vorkommen kann, bedenken Sie, dass auch diese Phase irgendwann wieder vorbei ist. Mit 15 Jahren wird es bestimmt nicht mehr in Ihrem Bett bei Ihnen schlafen wollen.
  • Hat Ihr Baby plötzlich Fieber bekommen und weint daher im Schlaf? Geben Sie Ihrem Kind ein wenig zu trinken, das ist sehr wichtig. Fieber sollte erst dann behandelt werden, wenn es über 39 Grad steigt. Vorher hat es durchaus seinen Sinn, denn Fieber ist dazu da, um eventuelle Keime und Bakterien abzuwehren. Bleiben Sie bei Ihrem Kind und streicheln Sie es ihm Bett.

Sie sehen, die Ursachen für ein Baby, das im Schlaf weint, sind sehr vielfältig. Das Wichtigste, das Sie tun sollten, ist, selbst ruhig und entspannt zu bleiben. Geben Sie Ihrem Baby einfach das Gefühl, dass Sie bei ihm sind. Auch wenn es länger dauern kann, bis Ihr Baby wieder schläft. Kochen Sie sich einen Kaffee. In einiger Zeit werden Sie bestimmt darüber lachen.

Teilen: