Alle Kategorien
Suche

Auvisio: Das Update geht nicht - was tun?

Auvisio ist ein kleiner HDMI-Video-Streamer von Pearl und kaum größer als eine Zigarettenschachtel. Damit können Sie die Monitordarstellung Ihres Notebooks ohne größeren Kabelsalat auf Ihren großen Flachbildschirm übertragen und so eine Fotoschau oder auch Videos präsentieren. Aber was tun, wenn das Software-Update hier nicht geht?

Zum Betrieb des Auvisio müssen Sie nicht online sein.
Zum Betrieb des Auvisio müssen Sie nicht online sein.

Die Firma Pearl bietet auf ihrer Webseite im Supportbereich für die auvisio-Anwender eine Anleitung und ein "Analyse-Tool-MAC-Adresse", sowie das Firmware-Update an. Mit der Anleitung können Sie eine Verbindung zwischen Ihrem Router und Ihrem auvisio-PC2TV herstellen. Allerdings benötigen Sie bereits für eine Inbetriebnahme des Gerätes gewisse Netzwerk-Kenntnisse, noch bevor Sie das Update herunterladen. 

So gehen Sie für die auvisio-Inbetriebnahme vor

  • Sie erhalten bei der Lieferung des Streamers eine CD mit der notwendigen Betriebssoftware und auch ein Handbuch. Danach ist es recht einfach, die Software „PC2TV“ zu installieren. Es wird automatisch getestet, ob Ihr PC auch HDMI- oder WLAN-tauglich ist. Wenn das Ergebnis „excellent“ ausfällt, müssen Sie lediglich einen PC-Neustart ausführen und Sie können Ihren auvisio auch schon anwenden. 
  • Sie müssen am Streamer auch eine Maus oder eine Tastatur am USB-Ausgang angeschlossen haben. Damit gelingt es, den entfernten PC über WLAN zu steuern. Dann können Sie den Video-Streamer einschalten und es erscheinen diverse Daten, dann „Ready“ und auch das auvisio-Logo. 
  • Damit alles glatt läuft, müssen Sie in Windows auf Ihrem PC nach Drahtlosnetzwerken suchen. Sie benötigen keinen Internetzugriff. Wenn hier jetzt das Netzwerkgerät PC2TV zwar auftaucht, sich aber leider nicht ansprechen lässt und die Meldung „Keine Verbindung“ erscheint, dann hat Ihr PC Daten empfangen, aber leider keine gesendet. Hierfür müssen Sie noch die automatische Netzwerkerkennung einschalten sowie die kennwortgeschützte Freigabe. Das Microsoft-Handbuch zu Windows 7 verrät auf Seite 236, wie dies gelingt.
  • Unter „Streamer-Konfiguration“ können Sie dann die Anpassung an die Bildgröße Ihres Fernsehers vornehmen. Nachdem Sie das Verschlüsselungsverfahren angewählt und ein Kennwort eingegeben haben, müssen Sie den Browser, beispielsweise den Internet-Explorer, neu laden. 
  • Aktivieren Sie den Punkt „STA Mode“. So können Sie einen WLAN-Router für Ihre Datenübertragung nutzen. Allerdings müssen Sie hier noch dessen SSID und Key (Passwort) eintragen. Jetzt beginnt die PC2TV-Software, einen anderen Kanal auf Ihrem Router zu suchen. Stellen Sie aber bitte zuvor sicher, dass die Eingaben übereinstimmen.

Wie Sie mit dem Firmware-Update verfahren

  • Nachdem die vorangegangenen Schritte erledigt wurden, legen Sie nun die entpackten Daten des Firmware-Updates von der auvisio-Webseite auf einem USB-Stick ab.
  • Kopieren Sie die Dateien dann auf keinen Fall in einen eigenen Ordner. Diese müssen direkt auf den Rootordner Ihres USB-Sticks platziert werden. Also auf die erste Verzeichnisebene.

Hilfe bei auftretenden Problemen

  • Falls es Probleme bereitet, den auvisio zu starten, sollten Sie IPv4-Einstellungen nochmals überprüfen. Der Gateway IP (im IPv4) muss folgende IP-Adresse aufweisen: „auvisio PC2TV HDMI-WLAN-Adapter“.  
  • Im Browser geben Sie die auf Ihrem TV-Monitor erscheinende IP-Adresse Ihres Video-Streamers ein. Bei weiteren Problemen kann es auch erfolgreich sein, die Firewall abzuschalten. 
  • Wenn Sie das Gerät lediglich per WLAN betreiben wollen, dann benötigen Sie dafür einen N-Standard. Denn B- bis G-Standards sind hier einfach viel zu langsam für so große Datenmengen.
  • Stellen Sie auch den Funkkanal Ihres Gerätes auf jenen ein, auf welchem Ihr kabelloser Router sendet. Damit ist es nicht notwendig, die WLAN-Karte des Laptops oder PCs hin und her zwischen mehreren Kanälen zu switchen.
  • Wenn das Bild aber zu häufig wackelt, dann ändern Sie die Auflösung von 1080 auf 720p (1280*720) Ihres externen Monitors, und zwar in Windows 7. 
Teilen: