Leider ist es unter Vista nicht mehr so einfach wie bei Windows 96 oder 2000, den Autostart aufzuräumen. Wo man vorher nur einen Ordner leeren musste, gilt es jetzt, über mehrere Schritte das Autostartmenü zu öffnen und lästige Programme aus dem Bootvorgang zu entfernen. Hierfür haben Sie mehrere Möglichkeiten. Entweder installieren Sie zusätzliche Software zur Unterstützung oder Sie nutzen die systemeigenen Wege, um Ihre Windowsversion zu entrümpeln. Im Weiteren wird sich ausschließlich auf die Vista-internen Varianten bezogen.

Autostart per msconfig aufräumen

Eine gängige Option, um Ihren Autostart unter Windows-basierten Betriebssystemen zu verwalten, finden Sie mit dem Befehl msconfig.

  1. Dazu gehen Sie entweder auf die Windows-Schaltfläche und anschließend auf den Reiter „Ausführen“.

  2. Oder Sie nutzen die Tastenkombination „Windowstaste+R“.

  3. Schreiben Sie in das erscheinende Fenster den Befehl „msconfig“. Es öffnet sich die Systemkonfiguration.

  4. In der Systemkonfiguration haben Sie verschiedene Reiter. In Ihrem Fall ist das Fenster „Systemstart“ von Bedeutung.

  5. Beachten Sie nun die Hinweise am Schluss.

Den Startvorgang mittels Systemsteuerung beschleunigen

Eine weitere Möglichkeit, den Autostart unter Vista aufzuräumen, ist die Systemsteuerung.

  1. Gehen Sie hierfür auf die Windowstaste oder die Windowsschaltfläche.

  2. Öffnen Sie die Systemsteuerung und darin den Punkt „Programme“.

  3. Hier können Sie das Feld „Ausführung eines Programms beim Start beenden“ anwählen.

  4. Setzen Sie ein Häkchen bei der Anzeige „für alle Benutzer“, um Änderungen vornehmen zu können.

  5. Beachten Sie nun die Hinweise am Schluss.

Öffnen des Windows Defenders

Mit dem Windows Defender lassen sich nicht nur gefährdende Dateien auf Ihrem Rechner finden. Er kann außerdem noch auf den Autostart zugreifen. Sie haben drei Möglichkeiten, um den Windows Defender zu öffnen.

  • Im Normalfall wird das Programm beim Systemstart mit gebootet. Wenn dem so ist, müssen Sie nur auf Ihrer Taskleiste unten rechts auf das Mauersymbol klicken. Dafür nutzen Sie entweder den Doppelklick oder aktivieren mit der rechten Maustaste ein Menü, bei dem Sie nur auf „Öffnen“ gehen müssen.

  • Alternativ können Sie Ihre Windowstaste bedienen oder auf die Windowsschaltfläche klicken. Unter „Programme“ finden Sie den Windows Defender.

  • Drücken Sie die Windowstaste oder klicken Sie die Windowsschaltfläche an. Sie können jetzt in dem weißen Eingabefeld „Defender“ eingeben. Es wird Ihnen der Windows Defender angezeigt. Sie müssen ihn dann nur noch auswählen.

Verwaltung des Autostarts per Windows Defender

Nachdem Sie nun den Windows Defender geöffnet haben, können Sie auf das Startmenü zugreifen.

  1. Gehen Sie dafür auf den Reiter „Extras“.
  2. Dort können Sie bei „Software Explorer“ die Startprogramme verwalten.

  3. Wählen Sie auch hier wieder alle Benutzer an, da Ihnen sonst der Zugriff auf einige Software verweigert wird.

  4. Beachten Sie nun die Hinweise am Schluss.

Wichtige Hinweise zum Schluss

  • Wenn Sie Ihre Startprogramme überarbeiten, achten Sie darauf, dass Sie nur bekannte und für Sie unnötige Programme löschen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die aufgeführte Software nicht doch systemrelevant ist und deshalb im Autostart bleiben muss, lassen Sie sie besser unberührt.

  • Übernehmen Sie die Einstellungen und bestätigen diese mit „OK“.

  • Beim nächsten Neustart werden Ihre Änderungen übernommen.