Alle Kategorien
Suche

Automatische Synchronisation - so schaltet man sie beim iPhone aus

Ihr iPhone besitzt eine standardmäßig aktivierte automatische Synchronisation, die in der Regel beim Anschließen an andere Geräte, z.B. den PC, stattfindet. Doch wie ist diese eigentlich abzustellen?

Handys sind mehr und mehr Statussymbole.
Handys sind mehr und mehr Statussymbole.

Zweck der automatischen Synchronisation

  • Die automatische Synchronisation dient zunächst dazu, persönliche Informationen abzugleichen. Dies geschieht z.B. direkt beim Anschluss des iPhones an Ihren PC.
  • Dabei werden Adressdaten oder aber auch Kalender per Algorithmus verglichen und aktualisiert, um dem Benutzer einen manuellen sowie auch zeitlichen Aufwand zu ersparen.
  • Dies gilt dabei übrigens auch für Applets auf dem iPad, welche sich z.B. für den Zweck des Updates selbst synchronisieren, stellt jedoch einen eigenen Vorgang dar. Um diese zu deaktivieren, ist dabei nur der Weg zu den Apps nötig, bei denen Sie die entsprechende Option ausschalten können.
  • Die Automatik für persönliche Daten kann nun ein- oder aber auch ausgeschaltet werden. Hierfür kann Ihnen einerseits das Handbuch oder andererseits auch der Apple-Support behilflich sein, falls die Deaktivierung bei Ihnen nicht wie gewünscht klappen sollte.

Die Automatik abschalten

  1. Um die automatische Synchronisation nun auszuschalten, benötigen Sie natürlich Ihr iPhone.
  2. In diesem öffnen Sie nun zunächst iTunes.
  3. Dort angekommen wählen Sie zuerst "Bearbeiten" und anschließend "Einstellungen".
  4. In dem neuen Menu wählen Sie nun "Geräte".
  5. Dort haben Sie nun die Option, die Automatik unter "Automatische Synchronisation für iPhones und iPods deaktivieren" auszuschalten.
  6. Nun findet keine Automatik mehr statt, obwohl diese Einstellung vielleicht noch in der Übersicht aktiviert ist. Doch brauchen Sie sich darum nicht zu kümmern.
  7. Eine manuelle Abgleichung von Daten ist übrigens immer noch gesondert möglich. Hierfür müssen Sie das System nicht wieder aktivieren.
Teilen: