Alle Kategorien
Suche

Automarkt USA - Wissenswertes zum Autokauf in Übersee

Es gibt viele unterschiedliche Gründe für einen Autokauf in den USA. Es gibt zum einen Menschen, die als Touristen für mehrere Monate in Übersee leben wollen. Andere möchten eines der US-Cars in Deutschland fahren. Der Automarkt der USA bietet ein riesiges Angebot an Neu- und Gebrauchtwagen - besonders Spezialautos wie Hotrods, Oldtimer oder auch Army-Fahrzeuge.

US-Oldtimer dürfen mit erleichtertem Einfuhrverfahren rechnen.
US-Oldtimer dürfen mit erleichtertem Einfuhrverfahren rechnen.

Der Automarkt in den USA bietet viele Gelegenheiten für den Kauf von Fahrzeugen sowohl bei privaten Verkäufern als auch bei Händlern. Kauft man einen Gebrauchtwagen beim Händler, lohnt sich das Verhandeln des Preises. Ein Rabatt oder einige Extras sind immer drin. Private Verkäufer machen ihre Bereitschaft zum Preisnachlass meist von der Begehrtheit des Objekts abhängig.

Automarkt USA - Fahrzeugimport ohne Garantiezusagen

  • Einen Neuwagen erwirbt man am einfachsten bei einem "DMV Licensed Dealer", wobei auch hier der Endpreis ausgehandelt werden kann. Die veröffentlichten Verkaufspreise gelten immer als Netto-Preise. Als Nachlass (holdback) und Rabatt (rebate) sind zwischen 3 und 5 Prozent normal. Neu- und Gebrauchtfahrzeuge werden in den USA in zahlreichen Auto- und Motorrad-Zeitschriften annonciert. Den Automarkt USA bildet inzwischen am besten das Internet ab. 
  • Auf den Webseiten von carclub oder autobytel finden sich tausende von Verkaufsanzeigen von Neu- und Gebrauchtwagen aus allen Teilen der USA. Ist man persönlich in den Staaten, bieten örtliche Autohändler Möglichkeiten zum Preisvergleich und Kauf. 
  • Auch in Supermärkten und privaten Verkaufsstellen liegen Magazine der Autoverkäufer aus. Ein Blick lohnt sich vor allem in die Magazine von Spezialautohändlern wie zum Beispiel “The Corvette Trader“, “The Truck and Van Trader“ oder “The Classic Car Trader“.
  • Nur wenige Fahrzeughersteller bieten für Fahrzeuge weltweite Garantien. Ob für ein auf dem Automarkt USA gekauftes Neufahrzeug irgendwelche Zusagen gelten, sollte man vorher erfragen. Das Gesetz sieht keinen Anspruch auf Garantieleistungen vor. Ein gesetzlicher Anspruch besteht lediglich bei Importen aus EU-Ländern. Generell keine Garantieleistungen sollte man bei Fahrzeugen von US-Herstellern erwarten. 

Verfrachtung von Fahrzeugen nach Deutschland

Es ist weder kompliziert noch teuer, ein in den Staaten gekauftes Auto nach Deutschland zu verfrachten. Den Job erledigen am einfachsten Speditionsagenten, die neben der Verschiffung auch alle sonstigen Formalitäten erledigen.

  • Als Autokäufer muss man nur dafür sorgen, dass das Auto die entsprechende Versandstelle erreicht. Ist man persönlich in den USA, zeigt man dort die Eigentumsbescheinigung vor und bezahlt die Frachtkosten. 
  • Alternativ kann man auch eine Frachtspeditionsfirma wie zum Beispiel Autoshipment mit der kompletten Abwicklung von Anlieferung, Zollangelegenheiten und Verschiffung beauftragen. Bei einem Autokauf von Deutschland aus lässt sich das Verfahren auch von hierzulande aus erledigen.
  • Der Preis der Verschiffung hängt von der Größe des jeweiligen Fahrzeugs ab. Ein Auto mittlerer Größe sollte für weniger als 1.000 bis 2.000 US-Dollar nach Europa verschifft werden. Dazu kommen dann noch Zollgebühren und die Einfuhrumsatzsteuer bei Ankunft in Deutschland. Man sollte etwa ein Drittel des Nettopreises für die Einfuhrabgaben rechnen.

Neben den Einfuhrabgaben sind auch noch eventuelle Zulassungshemmnisse zu beachten. Da die Sicherheitsanforderungen und Ausrüstungen (beispielsweise fehlt meist eine Leuchtweitenregulierung) von US-Cars von denen in Deutschland abweichen, sollte man vor einem Kauf checken, was für eine Zulassung alles noch zu tun ist.

Teilen: