Alle Kategorien
Suche

Autoinnenreinigung - so reinigen Sie Flächen aus Textil und Plastik

Irgendwann ist es wieder so weit und das Auto muss komplett gereinigt werden. Die Autoinnenreinigung kostet dabei oft besonders viel Zeit und trotzdem ist das Ergebnis nicht immer so, wie Sie es sich vorstellen. Es gibt aber auch für Sie Tipps und Tricks, wie Textil und Plastik wieder glänzen.

Die Autoinnenreinigung braucht nicht unbedingt Spezialreiniger, um gründlich zu sein.
Die Autoinnenreinigung braucht nicht unbedingt Spezialreiniger, um gründlich zu sein.

So bereiten Sie Ihr Auto auf die Komplettreinigung richtig vor

  • Vor der richtigen Reinigung steht die Vorbereitung. Damit die Autoinnenreinigung auch wirklich Sinn macht und gründlich ausgeführt werden kann, heißt es erst einmal: Alles ausräumen, was nicht hinein gehört. Zusätzlich sollten Sie auch Fußmatten und andere lose Bestandteile Ihres Innenraums entfernen.
  • Es folgt die grobe Reinigung. Sand und Staub sollten weggesaugt werden, damit Sie eine Übersicht haben, wie viel Dreck und Schmutz dann noch übrig bleibt.
  • Zuletzt heißt es: Alles, was Sie zur Grundreinigung benötigen, bereitstellen, für gute Musik sorgen, Getränke mit zum Auto bringen und loslegen.  

Hausmittel - die Autoinnenreinigung nicht nur mit teuren Spezialreinigern

  • Ein Phänomen: Schaumreiniger für Stoffbezüge sind im KFZ-Zubehörhandel erheblich teurer als üblicher Polsterreiniger, wie Sie ihn zum Beispiel in der Drogerie finden. Hier lässt sich bereits das erste Mal Geld sparen.
  • Problematischer wird es schon, wenn Sie die ersten Kaugummiflecken auf der Rückbank finden. Aber auch hier müssen Sie nicht verzweifeln. Greifen Sie zu Eiswürfeln aus Ihrem Gefrierfach - am besten in eine Plastiktüte gesteckt, damit der Sitz trocken bleibt. Kühlen Sie nun den Kaugummi so lange, bis er sich leicht abpulen lässt. Schneller geht es, wenn Sie ein Vereisungsspray zur Hand haben. Dieses extra für die eine Anwendung zu kaufen muss aber nicht unbedingt sein.
  • Kunststoffteile lassen sich hingegen ganz leicht reinigen: Heißes Wasser mit etwas Allzweckreiniger und ein sauberer Lappen genügen hier. Achten Sie aber darauf, bei der Autoinnenreinigung nicht zu großzügig mit Wasser umzugehen. Feuchte Tücher reichen. 
  • Im Anschluss daran sollten Sie die Flächen auch wieder trocken wischen. Dafür eignet sich Küchenpapier gut. Mit Mikrofasertüchern werden allerdings auch letzte Schmutzreste entfernt. Diese Tücher eignen sich auch perfekt, um Ihre Autoscheiben von innen zum Glänzen zu bringen. Zusätzlich zum Mikrofasertuch brauchen Sie da nur noch warmes Wasser.
  • Zuletzt heißt es nur noch, gegen üble Gerüche vorgehen. Wenn das Auto von innen glänzt, sollten auch Nikotingeruch und andere unerwünschte Gerüche verschwinden. Nach der gründlichen Reinigung können Sie eine Schale mit Kaffeesatz über Nacht in den Fußraum Ihres Autos stellen. Der üble Geruch ist am nächsten Morgen verschwunden. Genauso gut hilft alternativ zum Kaffee auch Essig. Der strenge Essiggeruch ist schnell verschwunden und mit ihm die unangenehmen Gerüche.
Teilen: