Alle Kategorien
Suche

Autobatterie laden ohne Ausbau - so wird's gemacht

Im Sommer wird Ihnen die nachlassende Leistung Ihrer Autobatterie nicht so schnell auffallen wie im Winter. Trotz einer bei Wärme höheren Kapazität, verringern sich Amperestunden auch ohne Verbrauch schneller. Eine Batterie sollten Sie nachladen, wenn die Wagenlichter beim Anlassen oder im Stand zu dunkel sind. Mit modernen Ladegeräten laden Sie Ihre Autobatterie auch ohne Ausbau.

Polarität beim Anschließen des Ladegerätes beachten
Polarität beim Anschließen des Ladegerätes beachten

Müssen Sie eine Batterie nachladen und bauen Sie diese dazu aus, wird natürlich das Bordnetz unterbrochen. Als Folge müssen Sie später die Uhr und den Bordcomputer neu einstellen.

Autobatterie ohne Ausbau laden in zwei Varianten

Müssen Sie eine Batterie nachladen und bauen Sie diese dazu aus, wird natürlich das Bordnetz unterbrochen. Als Folge müssen Sie später die Uhr und den Bordcomputer neu einstellen.

  • Für das Nachladen Ihrer Batterie ohne einen vorherigen Ausbau werden zwei Varianten empfohlen.
  • Die eine Variante orientiert sich dabei an den allgemeinen Herstellerempfehlungen für den Umgang mit Autobatterien, Autos und Ladegeräten. Die Batterie wird beim Nachladen vom Bordnetz getrennt. Dazu reicht es, wenn Sie einen Pol abklemmen.
  • Die zweite Variante wird Ihnen dann empfohlen, wenn Sie ein geregeltes Ladegerät einsetzen können. Dagegen spricht lediglich das Vorliegen eines mechanischen Defektes Ihrer Autobatterie. Dann geht es sowieso nicht ohne kompletten Ausbau.
  • Der Hersteller des geregelten Ladegerätes sollte Ihnen das Nachladen bei bestehendem Bordnetz unbedingt erlauben, damit es nicht zu Schäden an der komplizierten Bordelektronik kommt.

Auf der sicheren Seite - Batterie zum Aufladen abklemmen

Dennoch können Sie ein Ladegerät mit möglicherweise zu schwachem Trafo und Gleichrichter besitzen. Die Bordelektronik könnte das Ihnen übel nehmen. Auf der sicheren Seite befinden Sie sich, wenn Sie einen Batteriepol vor dem Laden abklemmen.

  1. Klemmen Sie immer zuerst den Minuspol ab. Vor allem Schnellladegeräte können der Bordelektronik sonst schaden.
  2. Achten Sie auf die korrekte Polarität. An den Polen und Anschlussklemmen finden Sie entsprechende Markierungen mit Schwarz und Rot oder mit Plus- und Minuszeichen. Die rote Markierung gehört zum Pluspol.
  3. Schließen Sie stets die Autobatterie zuerst an das Ladegerät an. Erst danach verbinden Sie die Netzleitung mit der Steckdose.
  4. Im Gegensatz zu einer wartungsfreien Batterie müssen Sie bei einer normalen Säurebatterie die Verschlüsse für die sechs Zellen abnehmen.
  5. Feuer und Zigaretten sind nahe von ladenden Batterien sehr gefährlich (Gasaustritt mit Explosionsgefahr).
  6. Aufgrund möglicher Funkenbildung trennen Sie immer zuerst das Ladegerät vom Netz.

Wenn Sie Ihre Autobatterie zum Laden ausbauen, befestigen Sie die Batterie gut. Lose Batterien können sonst unter Umständen (Notbremsung, Auffahrunfall) durch den Motorraum fliegen. Der Pluspol kommt beim Anklemmen immer als Erstes an der Reihe.

Teilen: