Alle Kategorien
Suche

Autobahnfahrt in der Fahrschule - so bleiben Sie gelassen

Die Autobahnfahrt ist eine der größten Herausforderungen in der Fahrschule. Mit ein wenig Vertrauen und ein paar Vorbereitungen werden Sie jedoch bestimmt gelassen bleiben.

Die Autobahnfahrt ist eine spannende Herausforderung.
Die Autobahnfahrt ist eine spannende Herausforderung.

Wollen Sie die Autobahnfahrt der Fahrschule gut meistern, hilft es, wenn Sie dabei ruhig und gelassen bleiben.

Die Vorbereitung der Fahrschule nutzen

Bevor Sie in Angst und Panik verfallen, sollten Sie schon einige Tage vor der Autobahnfahrt noch einmal Ihr Wissen aus der Fahrschule durchgehen.

  • Bleiben Sie gedanklich konzentriert und gehen Sie die einzelnen Schritte im Kopf durch. Achten Sie dabei auf Spiegeleinstellungen, Sitzeinstellungen, Körperhaltung und die Griffe zu Blinker, Lenkrad und zu den Gängen. Konzentrieren Sie sich auch auf Pedal und Bremse.
  • Gehen Sie dann im Kopf die Situation durch. Was tun Sie, wenn Sie überholen möchten? Was müssen Sie machen, wenn Sie im Stau stehen? Wie verlassen Sie die Autobahn wieder? Wie parken Sie ein? Je realer Sie sich die Szenarien vorstellen können, desto besser hilft Ihnen die mentale Vorbereitung und desto gelassener können Sie bleiben. Immerhin wissen Sie ja, was zu tun ist.

Am Tag der Autobahnfahrt ruhig bleiben

Wenn der Tag der Autobahnfahrt in der Fahrschule gekommen ist, ist es wichtig, dass Sie sich nicht verrückt machen.

  • Verzichten Sie an diesem Tag bewusst auf Aufputschmittel wie starken Kaffee oder Cola. Hoher Koffein- oder Zuckergehalt kann nämlich einen Energieschub im Körper bewirken, den Sie dann fälschlicherweise mit Aufregung gleichsetzen.
  • Auf beruhigende Mittel wie Baldrian oder Schlaftee sollten Sie ebenfalls verzichten. Bei der Autobahnfahrt ist Ihre volle Konzentration gefordert, da sollten Sie Müdigkeit vermeiden.
  • Am besten ist es, wenn Sie den Tag mit Sport beginnen. Fahren Sie Fahrrad, tanzen Sie, laufen Sie um den Block oder machen Sie einfache Ausdauerübungen zu Hause. So verbessern Sie Ihr Körpergefühl, was Ihnen sicherlich hilft, gelassener zu bleiben. Zudem werden Sie durch den Sport auch geistig und körperlich wach.
  • Sollten Sie dennoch unruhig werden, helfen Atemübungen. Konzentrieren Sie sich auf Ihren Atem und zählen Sie die Atemzüge beim Ein- und beim Ausatmen.
  • Zudem sollten Sie auch mit Ihrem Fahrlehrer drüber reden, so kann er Ihnen ein wenig Angst vor der Autobahnfahrt nehmen und Ihnen besser beistehen.

Vertrauen Sie auf Ihre Fähigkeiten und Ihre Konzentration, dann werden Sie die Autobahnfahrt in der Fahrschule mit Sicherheit meistern. Viel Erfolg dabei!

Teilen: