Alle Kategorien
Suche

Auto verchromen - das müssen Sie dabei beachten

Auf Hochglanzfotos sind sie manchmal zu sehen – vollverchromte, glänzende Autos oder Motorräder. Doch das ist Ihnen als Teilnehmer am Straßenverkehr nicht gestattet. Nur für Showzwecke ist das erlaubt. Sie dürfen dennoch an Ihrem Auto bestimmte Bauteile verchromen.

Chromglanz am alten Auto
Chromglanz am alten Auto © Torsten_Born / Pixelio

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass an Ihrem für den Straßenverkehr zugelassenen Auto lediglich maximal zehn Prozent der sichtbaren Fläche verchromt sein dürfen.

Werksseitig verchromte Teile am Auto neu verchromen

  • Sie werden dennoch Milchlaster sehen, deren Tanks verchromt sind. Doch diese glänzen nicht, da die Tankoberfläche noch eine spezielle Lackschicht trägt oder matt geschmirgelt wurde.
  • Einige Anbauteile - wie Stoßstangen, Türgriffe oder Motorteile - können Sie verchromen. Auch mit chromglänzenden Überrollbügeln oder Auspuffrohren bei US-Autos werden Sie bei der Hauptuntersuchung beim TÜV nie Probleme haben.
  • Probleme bekommen Sie dann, wenn Sie Teile des Rahmens und Fahrwerks verchromen. In einem solchen Fall kann sogar die Betriebserlaubnis für Ihr Fahrzeug sofort erlöschen.
  • Haben Sie die Schweißnähte am Fahrzeugrahmen mit einem schönen Chromglanz versehen, wird Ihnen der TÜV die Weiterfahrt ebenfalls verbieten.
  • Nicht unproblematisch ist die Verchromung von Leichtmetallen (Aluminium). Das verchromte Teil kann sich verziehen und verformen. Chrom dehnt sich nie so stark wie Leichtmetall aus.
  • Generell gilt, dass Sie alle werksseitig verchromten Autoteile neu verchromen können.

Chrompaste für Verschönerungen - Neuverchromung beim Galvaniseur durchführen 

  • Eine Neuverchromung von Autoteilen können Sie komplett in einer Werkstatt von einem Galvaniseur durchführen lassen. Für kleinere Verschönerungen und Reparaturen reicht gegebenenfalls eine Tube Chrompaste.
  • Vor einer Neuverchromung sprechen Sie mit einem Fachmann. Vom Galvaniseur erfahren Sie, ob er beispielsweise einen alten Auspuff mit neuem Glanz versehen wird.
  • Es reicht längst nicht aus, den Auspuff gründlich zu entrosten. Die Schmutzpartikel in Ihrem Auspuff können das Chrombad verderben.
  • Möglicherweise müssen Sie mit dem Verchromen so lange warten, bis ein Wechsel des Chrombades ansteht.
  • Wenn Sie an einem verchromten Teil lediglich den alten Glanz wiederherstellen möchten, können Sie es mit Chrompaste versuchen. Chrompaste ist ein poliermittelhaltiges Pflegemittel für Ziermetalle (Kupfer, Chrom, Messing) und Aluminium. 
  • Mit der Paste können Sie Rost und Blindstellen beseitigen und Verschmutzungen lösen. Ein Schutzfilm verhindert den erneuten Rostansatz, da er Ihr Teil am Auto konserviert.

Zum richtigen Verchromen fahren Sie eine entsprechende Werkstatt. Chrompaste müssen Sie regelmäßig wieder neu auftragen, da bei jeder Autowäsche etwas vom Schutz verloren geht.

Teilen: