Alle Kategorien
Suche

Auto startet nicht, Batterie ist voll - so können Sie den Fehler beheben

Auto startet nicht, Batterie ist voll - so können Sie den Fehler beheben2:13
Video von Lars Schmidt2:13

Falls Ihr Auto trotz vollgeladener Batterie nicht startet, können verschiedene Ursachen dafür verantwortlich sein. Nicht immer ist ein Besuch in der Werkstatt nötig.

Was Sie benötigen:

  • Gabelschlüssel
  • Schleifpapier
  • Hammer
  • Starthilfespray

Mitunter kommt es vor, dass ein Auto nicht startet, obwohl die Batterie vollgeladen ist. Bevor Sie Ihr Auto gleich in eine Werkstatt abschleppen lassen, sollten Sie versuchen, das Problem zu beheben. Mitunter handelt es sich lediglich um eine Kleinigkeit.

Batterie ist voll, aber das Auto startet nicht

  1. Falls die Batterie voll ist, der Anlasser dreht und das Auto trotzdem nicht startet, sollten Sie zunächst überprüfen, ob noch genügend Kraftstoff im Tank ist. Die Tankanzeigen im Cockpit sind nämlich nicht immer zuverlässig.
  2. Sollte der Kraftstofftank noch voll sein, können Sie versuchen, das Auto mit Starthilfespray zu starten. Dazu ist aber die Hilfe einer zweiten Person erforderlich.
  3. Die Hilfsperson sprüht Starthilfespray in den Luftfilter, während Sie den Zündschlüssel drehen. Falls das Auto dann immer noch nicht startet, liegt höchst wahrscheinlich ein technischer Defekt in der Einspritzanlage vor. In diesem Fall bleibt Ihnen der Besuch in der Werkstatt nicht erspart.

Der Anlasser dreht trotz vollgeladener Batterie nicht

  1. Wenn das Auto nicht startet, weil sich der Anlasser nicht dreht, können Sie versuchen, mit einem Hammerstiel auf das Anlassergehäuse zu klopfen. Manchmal klemmt der Anlasser nur ein wenig. Dann dreht er auch trotz einer vollgeladenen Batterie nicht.
  2. Eine andere Ursache könnte ein mangelhafter Kontakt zwischen Polklemmen und Batteriepole sein. Dieses Problem lässt sich ebenfalls schnell beheben.
  3. Mit einem Gabelschlüssel lösen Sie zunächst die Klemme am Minuspol der Batterie. Anschließend lösen Sie die Plusklemme.
  4. Sowohl die Innenseiten der Klemmen als auch die Batteriepole reinigen Sie dann mit feinem Schleifpapier.
  5. Danach setzen Sie zuerst die Plusklemme wieder auf und befestigen die Schraube. Zum Schluss setzen Sie die Minusklemme auf und ziehen die Schraube ebenfalls fest.
  6. Falls das Auto dann immer noch nicht startet, kann unter Umständen ein Problem in der Elektronik vorliegen. Dann sollten Sie doch lieber einen Fachmann um Hilfe bitten.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos