Alle Kategorien
Suche

Auto quietscht - was kann das sein?

Meistens hört man es während der Fahrt, wenn das Fahrzeug die Betriebstemperatur erreicht hat. Zuerst ganz leise, aber mit der Zeit wird es immer lauter. Wenn das Auto quietscht, kann das verschiedene Ursachen haben, denen man unbedingt auf den Grund gehen sollte.

Nur weil das Auto quiescht, muss es nicht gleich geschoben werden.
Nur weil das Auto quiescht, muss es nicht gleich geschoben werden. © Henning_Schmidt / Pixelio

Warum quietscht das Auto?

  • Wer ein Auto besitzt, ist mobil und kommt zweifelsohne bequem und schnell von A nach B. Doch neben Steuer, Versicherung und Geld für das Benzin verursacht der Wagen mit der Zeit auch andere Kosten. Dabei ist es ganz egal, wie es in der Pannenstatistik abgeschnitten hat. Auch wenn alle Inspektionen regelmäßig durchgeführt worden sind, kann es passieren, dass irgendetwas von heute auf morgen am Fahrzeug quietscht.
  • Dem lästigen Geräusch sollte man natürlich schnellstmöglich auf den Grund gehen, damit im Nachhinein keine gravierenden Schäden auftreten. Denn immerhin besteht ein fahrbarer Untersatz zum größten Teil aus Verschleißteilen. Gerade bei älteren Modellen kommt es immer wieder vor, dass man das eine oder andere Teil auch mal austauschen muss. Jedoch braucht man nicht gleich in die Werkstatt zu fahren, denn viele Dinge kann erst einmal selber überprüfen.

Das könnten die Ursachen sein

  • Wenn das Auto quietscht, könnte das verschiedene Ursachen haben. Als Erstes sollten Sie genau hinhören, woher das nervige Störgeräusch kommt. Eine Möglichkeit wäre, dass die Radlager abgenutzt sind. Defekte Radlager können nicht mehr rund laufen und je nach Geschwindigkeit immer lauter werden.
  • Tritt die unangenehme Begleiterscheinung auf, wenn Sie über Unebenheiten fahren, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass die Federn der Stoßdämpfer ausgeleiert sind. Das ist zwar noch lange kein Grund, um in die Werkstatt zu fahren. Doch bei Gelegenheit sollte man über einen Austausch nachdenken, denn ausgeleierte Stoßdämpfer können die Fahreigenschaften schon erheblich beeinflussen.
  • Auch die Bremsen können viel mit einem störenden Nebengeräusch zu tun haben. Abgenutzte Bremsklötze sollten auf jeden Fall sofort von Ihnen erneuert werden. Neue Klötze scheuern gern mal an der Bremsscheibe, wobei es aber auch der Backenhalter oder die Bremsscheibe selber sein könnte. Wird alles gründlich gesäubert, müsste das lästige Fahrgeräusch eigentlich verschwunden sein.
  • Wenn Ihr Fahrzeug über keine Steuerkette verfügt, kann der Keilriemen der mögliche Verursacher sein. Weist er schon deutliche Risse auf, muss er sofort erneuert werden, wenn man keinen Motorschaden riskieren möchte. Eventuell sitzt er ja nur ein wenig zu locker und muss nachgespannt werden.
  • Aber auch die Flüssigkeiten kommen als mögliche Verursacher in Betracht. Hören Sie ein deutliches Quietschen, wenn das Lenkrad eingeschlagen ist, sollten Sie das Öl der Servolenkung überprüfen und gegebenenfalls nachkippen. Kommt das Geräusch nach ein paar Fahrten wieder, wird wahrscheinlich eine Manschette undicht sein. Allerdings müssten sich dann auch Ölflecken unter dem Fahrzeug befinden.
  • Ebenso sollte die Bremsflüssigkeit überprüft und bei Bedarf ausgewechselt werden. Zu guter Letzt können Sie sich noch die Gummilager der Stabilisatoren anschauen, denn wenn die knochentrocken sind, reiben die Stabis am Gummi. Ohne Fett können die Lager porös werden und bröckeln.
  • Schauen Sie doch einfach mal unter den Sitzen nach, ob Sie nicht vergessen haben, eine Plastikflasche oder andere Sachen herauszunehmen. Oft steckt auch etwas in den hinteren Sitzen fest, das sich dann bei der Fahrt bemerkbar macht. Denn manchmal sind es die merkwürdigsten Dinge, die dazu führen, dass ein Auto quietscht.
Teilen: