Alle Kategorien
Suche

Auto aus England importieren - so gelingt es

Wenn Sie ernsthaft den Import eines Autos aus England ins Auge fassen, suchen Sie im Internet nach Importeuren und nach deren Erfahrungen. Ein Auto aus England Importieren, ist unter Beachtung einiger Tipps und gesetzlicher Regelungen eigentlich kein Problem. Als Liebhaber britischer Fahrzeuge werden Sie für Ihren Traum entsprechend investieren müssen.

Richtige Scheinwerfer müssen sein
Richtige Scheinwerfer müssen sein © Simone Lütgert / Pixelio

Ein importiertes Auto aus England ist als Oldtimer oder aufgrund der Rechtslenkung eine Besonderheit auf deutschen Straßen. Mit so einem Fahrzeug werden Sie die Blicke auf sich ziehen.

Auto aus England selbst oder mit Hilfe von Spezialisten importieren

  • Angebote zum Autoimport in England finden Sie natürlich, wenn sie selbst auf die Insel reisen oder wenn Sie das Internet zu Hilfe nehmen. Sie finden neben Ebay jede Menge spezialisierte Händler. Der Kauf bei einem guten Händler hat sicher den Vorteil, dass Sie ein geprüftes Auto kaufen. Das kann besonders bei einem Oldtimer wichtig sein.
  • Der Transport ist am einfachsten, wenn Sie ein Unternehmen damit beauftragen. Eine preiswerte Angelegenheit kann der Transport werden, wenn Sie den Transporteur über eine Auktion (myhammer, uShip) auswählen können.
  • Die Preise sind immer abhängig vom Ort der Abholung in England und vom Lieferort in Deutschland. Für einen Auto-Transport beispielsweise von London nach Berlin rechnen Sie etwa ab 1.400 Euro (Newcastle nach München ab 1.600 Euro).
  • Sie werden eine Überführung aufgrund der Kosten für Fähre, Benzin und gegebenenfalls Leihhänger selbst kaum billiger machen. Ein nicht fahrbereites Fahrzeug auf einem Hänger wird schnell zur Fracht erklärt. Damit wird das Ticket für die Fähre entsprechend teuer.

Einfuhr gebrauchter EU-Fahrzeuge kein Problem

  • Haben Sie erfolgreich ein Fahrzeug aus England importiert, fahren Sie damit selbstverständlich einen Rechtslenker. Führerschein-Neulinge sollten sicherheitshalber einige Stunden auf einen Übungsplatz verbringen. Wenn Sie in Parkhäuser  oder ähnliches fahren, müssen Sie zum Ticket ziehen immer aussteigen.
  • Beim Importieren von gebrauchten Fahrzeugen fällt innerhalb der EU keine Zoll- und kein Mehrwertsteuer an. Gut das England zur EU gehört.
  • Sie müssen das Fahrzeug dort zulassen, wo es in Betrieb genommen wird (Hauptwohnsitz). Regeln Sie eine An- oder Ummeldung umgehend. Warten sie allerdings nicht länger als 12 Wochen. Nach dieser Frist sind Sie für Ihr Fahrzeug Kfz-steuerpflichtig.
  • Ihr Fahrzeugimport ist erst dann ein Erfolg, wenn Sie Ihr Fahrzeug bei der zuständigen Kfz-Zulassungsstelle angemeldet haben beziehungsweise eine Zulassung genehmigt worden ist.
  • Sie benötigen neben Ihren persönlichen Dokumenten die ausländischen Fahrzeugpapiere im Original eine CoC / EWG-Übereinstimmungserklärung (EU-Betriebserlaubnis) sowie einen Eigentumsnachweis (Schenkungs-, Kaufvertrag). Außerdem müssen Sie mit dem Auto bei der Zulassungsstelle erscheinen. Bei unvollständigen Fahrzeugdaten müssen Sie außerdem eine Prüfbescheinigung (TÜV/Dekra) vorlegen.
  • Beim Importieren von Autos aus Großbritannien sehen entsprechende Abkommen vor, dass die britischen Autopapiere an eine zentrale Registrierungsstelle zurückzuschicken sind. Sie können das machen oder die Kfz-Zulassungsstelle.
  • Natürlich erhalten Sie Ihren Wunschwagen auch in England nicht geschenkt. Sie müssen neben Zeit entsprechend Geld investieren.

Holen Sie ein fahrbereites Auto selbst von der Insel ab, fahren Sie mit englischen Nummernschild bis zur deutschen Grenze. Dort kaufen sie beim ADAC eine Grenzversicherung für 100 Euro. damit können sie erst einmal einen monat ohne Probleme in Deutschland unterwegs sein.

Teilen: