Alle Kategorien
Suche

Auswandern nach Jamaika - Tipps für den Neuanfang

Auswandern nach Jamaika - Tipps für den Neuanfang1:41
Video von Jule Jansson 1:41

Ihnen gefällt die Karibik und Sie haben sich in eine der paradisischen Inseln verliebt? Auch ohne dass man jemals zuvor einen Karibik-Aufenthalt genießen konnte, hat Sie Jamaika als mögliches Auswanderungsland fasziniert. Falls es konkret mit dem Auswandern wird, stellt sich die Frage, ob Sie Ihren Traum bis ins hohe Alter finanziell abgesichert verwirklichen können oder ob Sie eine Einkommensquelle auf der Insel benötigen.

Auswandern in ein fernes Land ist immer dann mit Risiken verbunden, wenn die finanzielle Basis nicht vorhanden ist beziehungsweise im fremden Land nicht aufgebaut werden kann. Denn als Auswanderer sollten Sie wissen, dass es im Paradies nicht jederzeit paradiesisch ist.

Auswandern nach Jamaika - mit Geld oder Jobangebot

Die Frage aller Fragen, die sich beim Auswandern (für den einen früher, für den anderen später - vielleicht zu spät) stellt ist, wie kann ich meinen Lebensunterhalt finanzieren.

  • Auch wenn viele Menschen der karibischen Inselwelt in Armut oder in etwas bescheidenem Wohlstand leben, für Jamaika benötigen Sie rund 800 Euro jeden Monat, um Unterkunft in einer Stadt und Essen zu finanzieren. Die Lebenshaltungskosten sind recht hoch.
  • Die Währung des Landes ist an den US-Dollar gebunden. Besonders ausländische Lebensmittel sind daher teuer. Ein ähnlicher Lebensstandard, wie Sie ihn in Deutschland gewohnt sind, kostet daher in etwa auch so viel.
  • Viel weniger dürfte es dann sein, wenn Sie die ländliche Idylle und Abgeschiedenheit, weg von den touristischen Zentren, für Ihr Domizil wählen und einheimische Lebensmittel schätzen lernen.
  • Im internationalen Tourismusgeschäft nimmt der karibische Inselstaat eine wichtige Stellung ein. Tourismus ist neben Bergbau und Landwirtschaft der wichtigste Wirtschaftszweig. Mehr als zwei Millionen Touristen reisen auf die Insel, was etwa 40 Prozent der erwerbsfähigen Jamaikaner ein Auskommen im informellen und Dienstleistungssektor erlaubt.

Die Karibik gehört zu gut bezahlten Regionen weltweit

In der Karibik zu leben und zu arbeiten, muss gut vorbereitet werden. Sie müssen sich regelmäßig alle drei Monate um die Aufenthaltsverlängerung kümmern und notfalls finanzielle Mittel nachweisen. Die Behörden entscheiden in eigenem Ermessen. Nach mehreren Jahren Ihres Auswanderns (mindestens drei) können Sie eine permanente Aufenthaltserlaubnis erhalten.

  • Arbeiten dürfen Sie als Angestellter nur in solchen Jobs, für die Einheimische nicht die nötige Qualifikation mitbringen. In solchen Fällen müssen Sie Küchenchef (Verdienst bis 80.000 Dollar) oder Manager-Fähigkeiten (bis zu 240.000 Dollar pro Jahr) besitzen.
  • Zumindest bietet der Tourismus eine Vielzahl von Jobmöglichkeiten. Arbeitstage von 12 Stunden, bei Bedarf sieben Tage die Woche, gehören oft dazu. Etwa 25 Prozent werden vom Einkommen an Steuern abgezogen. Auf anderen Karibikinseln (Caymaninseln) kommen Sie ohne Einkommenssteuern aus.

Investieren und Geschäfte führen dürfen Sie als Selbstständiger ohne Beschränkungen. Dank Internet lassen sich auch weltweit Geschäfte aufbauen und abwickeln. Nicht wenige Auswanderer haben sich mit einem Investment in Jamaika zu einem sorgenfreien Lebensabend verholfen.

Verwandte Artikel