Alle Kategorien
Suche

Auslöse steuerfrei an Arbeitnehmer auszahlen - so geht's

Wenn Sie aus beruflichen Gründen länger als 10 Stunden arbeiten und auch auswärts übernachten müssen, bekommen Sie von Ihrem Arbeitgeber eine Auslöse, welche unter Umständen steuerfrei sein kann, damit Sie diese beruflichen Kosten nicht aus eigener Tasche bezahlen müssen.

Bei Auswärtsarbeit gibt es Ablöse.
Bei Auswärtsarbeit gibt es Ablöse.

Die Auslöse kann steuerfrei sein

Wer sich überwiegend im Außendienst befindet oder ständig eine auswärtige Tätigkeit ausübt, kann für diesen Mehraufwand sogenannte Spesen oder auch Auslöse bekommen.

  • Dieser Ausdruck wird überwiegend bei den Fernfahrern und Montagearbeitern benutzt. Da Sie sich überwiegend außer Haus ernähren müssen und das auswärtige Speisen in der Regel teurer ist, als wenn Sie sich zu Hause verköstigen, zahlt Ihnen Ihr Arbeitgeber eine Aufwandsentschädigung oder auch Auslöse, welche unter Umständen steuerfrei ausbezahlt wird.
  • Im § 9.4 Absatz 2 des Lohnsteuerrechts ist nicht nur dieser Begriff erklärt, sondern hier ist auch beschrieben, dass die auswärtige Verpflegung und die auswärtige Übernachtung für das Finanzamt zwei steuerlich unterschiedliche Begriffe sind, denn während für die Verpflegung nur ein Pauschalbetrag angerechnet wird, können die Kosten für die Übernachtungen laut Nachweis in voller Höhe angerechnet werden.
  • Der Arbeitnehmer bekommt in den meisten Fällen die Auslöse steuerfrei neben dem normalen Lohn, während der Arbeitgeber diese Ausgabe lediglich für drei Monate pro Jahr steuerfrei als Unkosten absetzen kann.
  • Wird vonseiten des Arbeitgebers die Auslöse auf nur drei Monate der Steuerfreiheit begrenzt und für den Rest des Jahres versteuert, so können Sie bei der Steuererklärung im nächsten Jahr diesen steuerlichen Aufwand ebenfalls geltend machen.
  • Dauert die Reise länger als 24 Stunden, so können Sie in der Anlage N der Lohnsteuer auch 24 Euro berechnen. Für die über 14 bis zu 24 Stunden dauernde Abwesenheit können immerhin noch 12 Euro geltend gemacht werden, und bis zu 12 Stunden sind es 6 Euro Aufwandsentschädigung.
Teilen: