Alle Kategorien
Suche

Ausgefallene Kostüme selber machen - so klappt die Giraffenverkleidung

Ob es ein exotischer Verkleidungsball ist oder eine Faschingsparty im Kindergarten, ein originelles Kostüm muss gut geplant sein. Ausgefallene Kostüme selber zu machen, ist gar nicht so schwer. Mit ein bisschen Fantasie und Kreativität klappt es.

Ein Giraffenkostüm ist originell.
Ein Giraffenkostüm ist originell. © Petra Dirscherl / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Kreativität
  • Fantasie
  • gelbe Kleidung
  • brauner Filzstoff
  • braune Bastelpappe

Ausgefallene Kostüme sind leicht zu machen

Eigentlich muss man nur etwas kreativ sein und dann fällt einem schon etwas ein, aber ein paar Vorgaben, Anleitungen und Ideen kann man sich gut auch woanders holen. Lassen Sie Ihrer Kreativität und Ideen freien Lauf, je ausgefallener, desto besser. Versuchen Sie einfach, etwas ganz Verrücktes zu basteln und nicht jedes Jahr die gleiche Verkleidung zu haben.

  • Tiere eignen sich besonders gut als Verkleidung, aber nicht alle Kostüme sind so leicht umzusetzen wie zum Beispiel eine Katze oder ein Bär.
  • Haben Sie mal versucht, ausgefallene Kostüme selber zu machen? Wie wäre es mal mit einer Giraffenverkleidung. Nicht ganz einfach, aber realisierbar und bestimmt ein Hingucker auf der nächsten Verkleidungsfeier.

So machen Sie eine Giraffenverkleidung selber

  1. Besorgen Sie sich beige oder hellgelbe Kleidung. Idealweise sollte es eine Hose und ein langärmeliges Oberteil sein. Noch besser wäre es, wenn es sich um eng anliegende Leggins handeln würde.
  2. Besorgen Sie sich braunen Filz, er muss nicht sehr dick sein. Alternativ können Sie auch braunen Stoff nehmen oder braune und schwarze Stoffreste.
  3. Schneiden Sie den Filz oder den Stoff nun in runde, ovale und eckige Stücke, die unterschiedlich groß sein sollten. Die Flecken sind an den Beinen normalerweise kleiner als auf dem Rücken. Auch wenn Giraffen am Bauch normalerweise keine Flecken aufweisen, können Sie hier zur Veranschaulichung auch welche befestigen.
  4. Die Flecken werden entweder an die Kleidung angenäht, angesteckt mit Sicherheitsnadeln oder auch angeklebt. Dies kommt ganz darauf an, ob Sie die Kleidung danach noch weiter nutzen möchten und welche Materialien Sie benutzen.
  5. Um den verhältnismäßigen langen Hals der Giraffe zu imitieren, sollten Sie einen Hals und einen zusätzlichen Kopf basteln. Dies ist der schwerste Teil der Verkleidung und bedarf besonderen Geschicks. Am einfachsten geht es, wenn Sie aus gelber oder beigefarbener Pappe einen Zylinder bauen, der über den Kopf gestülpt werden kann. Idealerweise machen Sie auch zwei Löcher vorne rein, sodass Sie sehen können. Natürlich können Sie auch Atmungslöcher ausschneiden.
  6. Oben auf den Zylinder sollten Sie nun den Giraffenkopf bauen. Hier bietet es sich an, aus Pappmaschee einen Kopf zu formen. Dazu nehmen Sie einen Luftballon und blasen ihn so weit auf, wie die Größe des Kopfes sein soll, und bekleben den Luftballon mit Zeitungspapierresten und Kleister. Der Kopf muss dann noch trocken und am Ende bemalt werden. Vergessen Sie nicht, die Ohren, die Augen, die Hörner, die Nüstern und auch den Mund mit Pappmaschee zu formen.
  7. Der Kopf sollte dann am Zylinder mit Klebestreifen befestigt werden. Achten Sie darauf, dass der Kopf nicht zu schwer wird, und nehmen Sie starke Pappe, damit der Hals nicht umknickt.
  8. Ziehen Sie brauen Schuhe an. Um die Hufe der Giraffe zu imitieren, nehmen Sie  braune Pappe oder Bastelpapier und wickeln Sie diese um das Fußgelenk, sodass die Schuhe verdeckt sind. Idealerweise können Sie noch die Hufe aufmalen.

Sie sehen, ausgefallene Kostüme selber zu machen, ist gar nicht so schwer, wenn man etwas Zeit hat und kreativ ist. Viel Spaß beim Basteln!

Teilen: