Alle Kategorien
Suche

Ausbildungsgesetze für den Lehrling - das ist zu beachten

Sie sollten als Lehrling wissen, dass für Sie ganz besondere Ausbildungsgesetze gelten, die Ihnen den Einstieg ins Berufsleben erleichtern und Sie vor allem, wenn Sie bei Ausbildungsbeginn noch minderjährig sind, schützen sollen. Informieren Sie sich umfassend über die Rechte und Pflichten für den Lehrling.

Lernen Sie die Ausbildungsgesetze für den Lehrling kennen.
Lernen Sie die Ausbildungsgesetze für den Lehrling kennen.

Lernen Sie die Ausbildungsgesetze für den Lehrling kennen 

  • Sie sollten wissen, dass ein Lehrling während seiner Ausbildungszeit den Schutz besonderer Ausbildungsgesetze genießt. Sind Sie als Lehrling minderjährig, gilt für Sie das Jugendarbeitsschutzgesetz. Sind Sie bereits volljährig als Lehrling, so gilt das Berufsbildungsgesetz, das durch viele andere gesetzliche Normen, zum Beispiel aus dem Arbeitszeitgesetz, Entgeltfortzahlungsgesetz, der Ausbildungsordnung und dem Bundesurlaubsgesetz ergänzt wird.
  • Sie sollten wissen, dass zu den Ausbildungsgesetzen immer auch der Arbeitsvertrag und der Tarifvertrag viele wichtige Punkte Ihrer Ausbildung vereinbaren.
  • Haben Sie gerade erst als Lehrling Ihre Ausbildung begonnen, werden Sie in der Berufsschule umfassend über Ihre Rechte und Pflichten unterrichtet. Sie können sich darüber hinaus auch immer an die Industrie- und Handelskammer wenden. Sie sind also in Ihrer Ausbildung nicht allein und können stets Fragen stellen.
  • Beachten Sie, dass Ihnen als Lehrling viele Rechte zustehen. Sie können sich hierüber im Einzelnen auch im Internet auf der Website Azubi-Azubine informieren.  
  • Sie sollten stets bei Beginn Ihrer Ausbildung den Ausbildungsvertrag gründlich durchlesen. Sie erfahren hier, wie viele Urlaubstage Ihnen zustehen und wann Sie sich ärztlich krankschreiben lassen müssen, wenn Sie arbeitsunfähig sind. Bedenken Sie, dass Sie im Krankheitsfall am ersten Tag Ihrer Krankheit in Ihrem Ausbildungsbetrieb anrufen müssen und sich krankmelden müssen. Dies gilt übrigens auch, wenn Sie nicht in die Berufsschule gehen können.

Gründe für den besonderen Schutz eines Lehrlings

  • Lehrlinge sind oftmals noch sehr jung oder minderjährig zu Beginn Ihrer Ausbildung. Sie bedürfen daher eines besonderen gesetzlichen Schutzes der Ausbildungsgesetze.
  • Sie sollten wissen, dass Sie während Ihrer Ausbildung auch nicht ordentlich gekündigt werden dürfen. Ihr Arbeitgeber darf Ihnen lediglich außerordentlich kündigen, wenn ein schwerer Grund vorliegt. Hierzu muss es ihm unmöglich sein, das Ausbildungsverhältnis fortzusetzen. Wie Sie sehen, haben Sie als Lehrling einen besonderen Kündigungsschutz.
  • Die Ausbildungsgesetze sollen Ihnen den Start ins Berufsleben so erleichtern.
Teilen: