Alle Kategorien
Suche

Ausbildung zur Hauswirtschaftsmeisterin erfolgreich meistern

Wer schon immer gute Übersicht und Struktur bewiesen hat, kann auch im Betrieb und Haushalt sein Talent beweisen. Als Hauswirtschaftsmeisterin trägt man die Verantwortung für verschiedene Bereiche in Betrieben, Bildungsstätten und Co und nimmt auch Einfluss durch Optimierungen vor.

Die Hauswirtschaftsmeisterin bildet in verschiedenen Haushaltsbereichen aus.
Die Hauswirtschaftsmeisterin bildet in verschiedenen Haushaltsbereichen aus.

Was Sie benötigen:

  • Hauptschulabschluss/gleichwertigen Bildungsabschluss
  • Hauswirtschaftliche Berufsausbildung mit Nachweis bzgl. bestandener Abschlussprüfung als Hauswirtschafterin
  • ggf. eine mindestens 1-jährige selbstständige Tätigkeit im Haushalt oder hauswirtschaftlichen Betrieb

Beruf und Ausbildung der Hauswirtschaftsmeisterin

Wer Übersicht im größten Chaos bewahren kann und darüber hinaus mit kompetenten Blick auch relevante Veränderungen zur Optimierung von Prozessen sich zutraut, dem kann die Ausbildung und der Abschluss der Hauswirtschaftsmeisterin gelegen kommen.

  • Die Zielsetzung bei der Ausbildung zur Hauswirtschaftsmeisterin besteht darin, Sie als Fach- und Führungskraft in hauswirtschaftlichen Betrieben einzusetzen.

  • Sie steuern, planen und optimieren hauswirtschaftliche Prozess inklusive der Betreuungsleistungen. Daneben entwickeln Sie konkrete Ziele am Bedarf ausgerichtet und setzen Optimierungen der hauswirtschaftlichen Prozesse durch.

  • Ihre Tätigkeitsbereiche umfassen in der Praxis Großhaushalte bzw. Bildungsstätten, Service-Stationen, Berufsbildungswerke und hauswirtschaftliche Berufsverbände. Darüber hinaus können Sie auch mit der selbstständigen Führung eines hauswirtschaftlichen Dienstleistungszentrums oder einer Dienstleistungsagentur betraut werden.

Voraussetzungen für einen Beruf in der Haushaltspflege

  • Ihre Ausbildung zur Hauswirtschaftsmeisterin besteht aus fachtheoretischem Unterricht und praxisorientierten Übungen. Erkundigen Sie sich bei der Fachhochschule, welche konkreten Aufnahmevoraussetzungen erforderlich sind. Teilweise reicht ein Nachweis über eine einjährige Tätigkeit als Hauswirtschafterin aus, um somit den Abschluss der Hauswirtschaftsmeisterin zu erlangen. Auch die Volkshochschulen (VHS) verfügt über Ausbildungspotenzial, sodass Sie flexibel die Ausbildung in Ihren Alltag integrieren können.

  • Der Abschluss Hauswirtschaftsmeisterin, somit also die Meisterprüfung, wird gemäß Berufsbildungsgesetz von der
    Landwirtschaftskammer durchgeführt.

  • Als Hauswirtschaftsmeisterin können Sie in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Die Existenzsicherung eines Unternehmens kann ebenso zu Ihrem Aufgabengebiet gehören wie das Einsatzgebiet Personalmanagement oder  Qualitätssicherung.

  • Mit entsprechender Qualifikation können Sie auch eine Ausbilderfunktion im Rahmen der Hauswirtschaft einnehmen. Je nach Bedarf erhalten Sie so Einblicke in wichtige Knotenpunkte von Betrieben, Ausbildungsstätten und Co um mit Fachwissen verschiedene Prozesse zu betreuen, diese zu optimieren und die Veränderungen kompetent zu kommunizieren und umzusetzen.

    Teilen: