Alle Kategorien
Suche

Ausbildung zum Sport- und Fitnesstrainer - so geht's

Seit einigen Jahren boomt die Fitnessbranche. Vielen Menschen ist es äußerst wichtig, einen Körper zu haben, der schön, fit und gesund ist. Sport- und Fitnessstudios bieten die Gelegenheit, dass das auch zukünftig so bleibt. Hier finden Sport- und Fitnesstrainer nach ihrer Ausbildung eine berufliche Perspektive.

Fitnesstrainer arbeiten auch privat als persönliche Coaches.
Fitnesstrainer arbeiten auch privat als persönliche Coaches.

Der Beruf als Sport- und Fitnesstrainer gehört zu jenen Berufen, die nicht über eine geschützte Berufsbezeichnung verfügen. Am Anfang des Fitnessbooms konnte eigentlich jeder ambitionierte Hobbysportler Trainingslektionen geben. Theoretisch ist das auch im Moment noch so. 

Sport und Fitness - ein Bereich mit beruflicher Zukunft

Warum sollten Sie eine teure Trainerlizenz erwerben beziehungsweise Ausbildung machen, wenn es noch immer ohne geht?

  • Der Grund ist zum einen die stärker werdende Konkurrenz auf dem Markt. Um eine Anstellung in einem guten Fitnessstudio zu bekommen, muss man heute nicht mehr nur ein paar Trainerstunden vorweisen.
  • Als Angestellter und Trainer in der Fitnessbranche benötigen Sie eine Ausbildung im Bereich Sport, um die bei einer Bewerbung gewünschten Zertifikate vorlegen zu können.
  • Der Kundenkreis in den Fitnessstudios hat sich längst verbreitert. Neben den Muskelmännern gehören viele normale sportlich ambitionierte Personen zu treuen Studio-Dauerkunden. Eine breitere Zielgruppe stellt spezifischere Anforderungen an die Trainerausbildung und die Tätigkeit insgesamt.
  • Ein Fitnessstudio, das den Kundenansprüchen optimal gerecht werden möchte, stellt Personal nur mit entsprechender Ausbildung ein.

Ausbildung als Grundkurs- oder Lizenztrainer nebenberuflich absolvieren

Als Sport- und Fitnesstrainer sind Sie ausgebildet, um Fitnessstunden zu geben. Spezielles Rückentraining kann inbegriffen sein.

  • Außerdem führen Sie individuelle Beratungen zum Training Ihrer Kunden durch und erstellen unter Berücksichtigung des Trainingsstandes geeignete Trainingsprogramme. Als Sport- und Fitnesstrainer muss man nicht nur sportlich ambitioniert sein. Sie müssen über die Fähigkeit verfügen, auf einzelne Kunden individuell einzugehen. 
  • Zu den Zugangsvoraussetzungen für eine Ausbildung als Sport- und Fitnesstrainer gehört im Prinzip nur ein Alter von 18 Jahren sowie eine normale Schulausbildung (mittlere Reife). Hilfreich sind auch erste praktische Erfahrungen im Fitnessbereich. 
  • Die Kurse für die Ausbildung sind sehr unterschiedlich aufgebaut und enden dementsprechend auch mit verschiedenen Zertifikaten. Umfangreiche Informationsmöglichkeiten zur Ausbildung im Fitnessbereich bieten Ihnen unter anderem die Webseiten vom IST- Studieninstitut und der Internationalen Fitness- und Aerobic-Akademie.
  • Fitnesstrainer-Grundkurse werden meist ohne Bedingungen wie Vorkenntnisse angeboten. Der Diplomkurs erfordert meist eine praktische einjährige Tätigkeit als Fitnesstrainer. Bei einigen Ausbildungsangeboten müssen Sie vor Studienbeginn den Besuch eines Notfall-Kurses oder eines Kurses zu Sofortmaßnahmen am Unfallort absolvieren.

Der Ausbildungsablauf ist sehr flexibel gehalten. Es sind meist nebenberufliche Kurse im Angebot. Der zeitliche Aufwand kann mehrere Wochenenden oder einzelne Seminare über das Jahr verteilt umfassen.

Teilen: