Alle Kategorien
Suche

Ausbildung und dann? - So bewerben Sie sich auf die erste Stelle

Kurz vor Ende der Ausbildung stehen Sie vor der großen Frage: Jetzt ist Ihre Ausbildung fast vorbei und was kommt jetzt? Viele Auszubildende haben nicht das Glück, in der Firma übernommen zu werden, in der die Ausbildung absolviert wurde. Und selbst wenn - vielleicht möchten Sie sich umorientieren? Hier finden Sie hilfreiche Tipps zum Thema: Ausbildung - und dann? Denn gerade frisch nach der Ausbildung - wenn Sie sich auf die erste Stelle bewerben - sind Aufbau und Inhalt der Bewerbung besonders wichtig.

Besonders wichtig: Bewerbung nach der Ausbildung
Besonders wichtig: Bewerbung nach der Ausbildung © derateru / Pixelio

Aufbau der ersten Bewerbung nach der Ausbildung

  1. Erster Teil und Aushängeschild für Sie ist das Anschreiben nach Ihrer Ausbildung. Hier formulieren Sie in eigenen Worten den Grund Ihrer Bewerbung, die Motivation, genau in dieser Firma arbeiten zu wollen und eine Begründung, warum Sie besonders gut zu der Stelle passen. Es ist wichtig, dass Sie sich gut verkaufen. Verzichten Sie aber auf großspurige Übertreibungen. Heben Sie vor allem auch Ihre Vorzüge hervor. Berufseinsteiger sein, heißt nicht nur, unerfahren zu sein. Sie verlassen frisch Ihren Ausbildungsbetrieb und sind dann bereit, Neues zu lernen und Ihre frisch erworbenen Kenntnisse einzusetzen. Sie sind noch nicht festgefahren in Ihren Ansichten und können sich aus dem Grund hervorragend an unterschiedlichste Gegebenheiten der neuen Stelle anpassen.
  2. Wie bei jeder Bewerbung benötigen Sie dann einen tabellarischen Lebenslauf, aus dem alle Abschnitte Ihres Lebens hervorgehen. Generell ist es elementar wichtig, dass Sie keine Lücken in Ihrem Werdegang offen lassen. Neben dem Bewerbungsfoto sollte hier auch alles Wesentliche Ihres Lebens in richtiger Reihenfolge dokumentiert sein. Die Schulausbildung spielt hier genauso eine Rolle wie absolvierte Praktika oder ehrenamtliche Tätigkeiten.
  3. Jetzt benötigen Sie abschließend Ihre Zeugnisse. Neben dem Abschlusszeugnis Ihrer Schule sollten Sie auch das letzte Berufsschulzeugnis mit anhängen. Wenn Sie Arbeitszeugnisse vorliegen haben, schicken Sie auch diese mit. Es ist hier hilfreich, den Ausbildungsbetrieb um ein entsprechendes Ausbildungszeugnis (Arbeitszeugnis für die Ausbildungszeit) zu bitten.

Tipps für Ihre Bewerbung nach der Ausbildung

  • Die Bewerbung muss generell fehlerfrei geschrieben und sauber sein. Wenn sich schon im Anschreiben Rechtschreibfehler einschleichen, haben Sie in aller Regel schon verloren. Lesen Sie sich den Text noch mehrfach durch und nutzen Sie auch zur Verfügung stehende Rechtschreibprogramme. Oft ist es auch während der Ausbildung schon möglich, in der Berufsschule Bewerbungsschreiben zu üben. Nutzen Sie diese Chance.
  • Nutzen Sie beglaubigte Kopien. In der Regel genügt eine "normale" Kopie der Zeugnisse. Diese beglaubigen zu lassen, zeigt aber einen besonderen Einsatz und ist damit ein Pluspunkt für Sie. Gerade nach der Ausbildung kann man durch besonderen Einsatz und Mühe punkten.
  • Heften Sie Ihre Bewerbung sauber - ohne Knicke oder Eselsohren - in einen neuen Schnellhefter. Achten Sie auf die richtige Reihenfolge (Anschreiben / Lebenslauf / Zeugnisse). Auch ein Deckblatt mit einem sympathischen Foto von Ihnen ist ein nettes Extra, das nicht jeder Bewerber nutzen wird.
  • Zuletzt kommt der Umschlag: eine saubere Handschrift, ein Umschlag mit festen Rändern (damit er definitiv nicht ramponiert ankommt) und auch der persönlichen Ansprechpartner der Firma gehören auf den Umschlag Ihrer Bewerbung - nicht nur nach der Ausbildung.

Mit diesen Tipps wird Ihre Bewerbung sicher ein Erfolg.

Teilen: