Alle Kategorien
Suche

Ausbildung: Brutto-Netto-Rechner - Hinweise

Oftmals erhält man zum ersten Mal im Zuge einer Ausbildung ein eigenes Gehalt. Damit der Blick aufs Konto nicht zum Entsetzen führt, sollte man sich vor der ersten Zahlung über den tatsächlichen Nettolohn informieren, der in der Regel deutlich vom Bruttolohn abweicht. Dabei kann ein Online-Rechner schnell und einfach helfen.

Der Unterschied zwischen Brutto- und Netttolohn kann mehrere hundert Euro betragen.
Der Unterschied zwischen Brutto- und Netttolohn kann mehrere hundert Euro betragen.

Brutto- und Nettogehalt während der Ausbildung

Wie bei fast jedem Lohnverhältnis erhält man auch bei der Ausbildung nicht die komplette, vertraglich festgelegte Vergütung. Von diesem Bruttogehalt werden Abgaben und eventuell Steuern abgezogen, sodass das tatsächliche Nettogehalt deutlich geringer ist. 

  • Zunächst einmal werden ab einem Bruttogehalt von mindestens 325 Euro Beiträge zur Sozialversicherung abgezogen, die sich aus den Abgaben zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung zusammensetzen. 
  • Diese Beiträge müssen vom Auszubildenden nicht vollständig gezahlt werden, sondern werden zur Hälfte vom Ausbildungsbetrieb übernommen, sodass lediglich in etwa 20 Prozent des Bruttogehalts automatisch an Angaben abgezogen werden. 
  • Wenn das Bruttogehalt mindestens 800 Euro beträgt, fällt die Freigrenze für die Steuerpflicht weg. Dadurch werden unter anderem die Lohnsteuer und evtl. die Kirchensteuer fällig, die ebenfalls direkt vom Bruttolohn abgezogen werden.
  • Wie hoch diese Steuer ist, hängt von der jeweiligen Lohnsteuerklasse ab. Sobald Lohnsteuern gezahlt werden müssen, kann nach Ablauf des Jahres eine Lohnsteuererklärung beim Finanzamt eingereicht werden, mit der man unter Umständen hohe Ausgaben für die Ausbildung wie zum Beispiel Fahrtkosten absetzen kann.   

Nettolohn mit einem Rechner ermitteln

Vor allem beim ersten Gehalt überlegt von vorher, wie viel am dann am Ende tatsächlich auf dem Konto hat. 

  • Damit man dies nicht mühselig per Hand ausrechnen muss, gibt es im Internet verschiedene Onlinedienste, die einem diese Berechnung abnehmen.  
  • Empfehlenswert ist dabei der Onlinedienst "Brutto-Netto-Rechner", der übersichtlich aufgebaut ist und den es optional auch als kostenlose App fürs Smartphone gibt. 
  • Um Ihr Nettogehalt zu ermitteln, müssen Sie dem Rechner nur wenige Angaben machen. Wichtig ist dabei natürlich Ihr Bruttogehalt (monatlich oder aufs Jahr gerechnet), die Steuerklasse und eventuelle Freibeträge. Wenn Sie bei einer Eingabe nicht genau wissen sollten, was dieser zu bedeuten hat, finden Sie weiter unten auf der Seite eine ausführliche Beschreibung.  
  • Nachdem Sie auf den Button "Berechnen" geklickt haben, erscheint kurze Zeit später Ihr Nettolohn. Zudem werden Ihnen alle Abgaben und eventuelle Steuern angezeigt, sodass Sie auf den Cent genau wissen, wie die Differenz zwischen Brutto- und Nettolohn entstanden ist. 
Teilen:

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos