Alle Kategorien
Suche

Ausbildung bei der Kriminalpolizei - Zugangsvorraussetzungen für Beamte im Landeskriminaldienst

Wer die Ausbildung bei der Kriminalpolizei machen möchte, muss bestimmte Bedingungen erfüllen. Ein gutes Abschlusszeugnis reicht hier leider nicht aus. Lesen Sie hier, welche Zugangsvoraussetzungen der angehende Beamte erfüllen muss.

Handschellen gehören zu den Arbeitsmitteln des Polizeibeamten.
Handschellen gehören zu den Arbeitsmitteln des Polizeibeamten. © Thorben_Wengert / Pixelio

Zugangsvoraussetzungen für eine Ausbildung bei der Kriminalpolizei im Überblick

  • Um die Beamtenlaufbahn bei der Kriminalpolizei einschlagen zu können, benötigt man die allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Ein vergleichbarer Bildungsabschluss wird auch akzeptiert.
  • Bewerber, die nur einen mittleren Bildungsabschluss vorweisen können, haben die Möglichkeit, eingestellt zu werden, wenn sie vor Beginn der Ausbildung die Fachhochschulreife nachmachen.
  • Manche Bundesländer haben eine Grenze gesetzt, wie alt man höchstens bei Eintrittsbeginn sein darf.
  • Durch mehrere Auswahlverfahren wird die Eignung für den Polizeidienst ermittelt. Hier gibt es einen körperlichen Test, der mit einer Sportleistungsprüfung einhergeht, außerdem wird noch eine ärztliche Einstellungsuntersuchung durchgeführt. Gleichzeitig wird durch Einzel- und Gruppengespräche und -diskussionen der psychologische Aspekt abgeklärt und durch schriftliche Tests auch Dinge wie Konzentration, Fähigkeit zum intelligenten Denken und Handeln, sowie das Gedächtnis überprüft.
  • Wichtige Einstellungsvoraussetzung ist die deutsche Staatsangehörigkeit oder die Angehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates.
  • Außerdem dürfen weder Vorstrafen, noch Schulden noch eine gesetzliche Betreuung des Bewerbers vorliegen.
  • Man muss sich gleichzeitig verpflichten, für den deutschen Staat unter Beachtung der Gesetzgebung einzustehen.
  • Wichtige Schulfächer, die auf dem Bewerbungszeugnis mit guten Noten bewertet sein sollten, sind Deutsch, Sport und Rechtswissenschaften. Da Deutsch die Gerichtssprache ist und man sich im Publikumsverkehr gewählt ausdrücken können sollte sowie anfallenden Schriftverkehr bewältigen muss, ist das Fach Deutsch sehr wichtig. Da während des Studiums viel Sport gemacht werden muss und die Fitness auch immer wieder überprüft wird, sind gute Noten in diesem Fach vorteilhaft. Da im und nach dem Studium immer wieder Gesetzesfragen auf den Beamten zukommen, sollte man hier auch schon Vorkenntnisse mitbringen, um es im Studium leichter zu haben.

Verdienst während und nach der Ausbildung bei der Kriminalpolizei

  • Während der Ausbildungszeit erhalten die Beamtenanwärter eine Grundvergütung in Höhe von ca. 1000 Euro. Von Bundesland zu Bundesland gibt es kleinere Schwankungen in der Höhe der Vergütung.
  • Nach der Ausbildung kommt es auf die dem Beamten übertragenen Aufgaben, den Familienstand und Zulagen an. Ein Grundgehalt für den Einstieg in die Polizeilaufbahn kann man auf ca. 2400 Euro festlegen. Auch hier gibt es Schwankungen durch die einzelnen Verordnungen der verschiedenen Bundesländer. Das Gehalt steigt natürlich mit dem Alter des Beamten und mit seinen Aufgaben.

Die Beamtenlaufbahn bei der Kriminalpolizei ist sehr anstrengend aber auch interessant und abwechslungsreich. Im Auswahlverfahren scheitern viele Bewerber schon am Sporttest. Wer sich für diesen Berufswunsch entscheidet, braucht Durchhaltevermögen. Stand 12/2012

Teilen: