Alle Kategorien
Suche

Aus Pappmaschee ein Puppenhaus bauen

Aus Pappmaschee kann man ein wunderschönes Puppenhaus basteln. Eine tolle Gemeinschaftsaktion für die ganze Familie. Der Vorteil ist, dass Sie das Puppenhaus fast nichts kostet.

Bauen Sie ein Puppenhaus aus Pappmaschee.
Bauen Sie ein Puppenhaus aus Pappmaschee.

Was Sie benötigen:

  • 6 Milchkartons
  • Klebstoff
  • Klarlack
  • Zeitungspapier
  • Tapetenkleister
  • Sperrholzplatte
  • Farbe
  • Eierkartons
  • Cutter
  • Schere

Grundaufbau des Puppenhauses aus Pappmaschee

Um ein Puppenhaus aus Pappmaschee zu fertigen, brauchen Sie erst ein Grundgerüst, auf das Sie Pappmaschee auftragen:

  1. Sammeln Sie im Supermarkt die 6 Kartons von Milchverpackungen, diese haben eine Grundfläche von 36 x19 cm und sind 21 cm hoch. Verwenden Sie die Kartons so, dass diese auf der langen Seite stehen, das ergibt Zimmer von 36 x 21 cm Grundfläche, im echten Leben bei 1:12 wären das 4,32 m auf 2,50 m, die 19 cm sind dann die Raumhöhe, was 2,28 m Raumhöhe im wahren Leben entspricht.
  2. Sie brauchen 4 Kartons, von denen Sie je 2 mit den ursprünglichen Grundflächen zusammenstellen und diese beiden Doppelkartons nebeneinanderstellen. Sie bekommen so ein Haus, das aus vier Zimmern besteht, von denen 2 von vorne und 2 von hinten zu erreichen sind.
  3. Verschließen Sie die offenen kleineren Seiten der Kartons mit Kartonstücken, die Sie aus den überzähligen Milchkartons ausschneiden.
  4. Überlegen Sie, wo Zimmertüren hin sollen, und schneiden Sie diese mit einem Cutter aus.
  5. Kleben Sie nun die Kartons mit den Rück- und den Seitenwänden zusammen.
  6. Damit das Pappmaschee die Kartons nicht durchweichen kann, streichen Sie alles von innen und außen zweimal mit Klarlack an.

Stabilisierung des Puppenhauses aus Pappe

  1. Kleben Sie, sobald der Lack trocken ist, ca. 10x10 cm große Stücke Zeitungspapier innen und außen auf die Kartons. Sie brauchen 5 bis 6 Schichten. Damit die Kartons dabei nicht aufweichen, sollte jede Schicht immer trocken sein, bevor Sie die nächste auftragen.
  2. Weichen Sie ca. 1x1 cm große Stücke Zeitungspapier in Tapetenkleister ein. Es soll ein dicker Brei entstehen. Es dauert 2-3 Tage, bis die Masse gut durchweicht ist.
  3. Schneiden sie aus Eierkarton kleine Stücke aus, die später als Steine die Wände verzieren sollen.
  4. Verputzen Sie das Puppenhaus mit dieser Pappmascheemasse von innen und von außen. Ziehen Sie die Masse innen schön glatt und drücken Sie außen die Steine aus den Eierkartons in die Pappmaschee.
  5. Streichen Sie die Innenwände und den Außenbereich mit Farbe an. Dazu eignen sich sehr gut Reste von Dispersionsfarben, die von einer Renovierung übrig geblieben sind oder kleine Probedöschen von solcher Farbe, die es in Baumärkten gibt.
  6. Setzen Sie auf das fertige Puppenhaus entweder eine Sperrholzplatte auf, die so groß ist, dass Sie überall 5 cm übersteht, oder nehmen Sie 2 Platten, die Sie im spitzen Winkel zusammensetzen und als Satteldach aufsetzen.

Wenn Sie mögen, können Sie das Puppenhaus aus Pappmaschee auch durch eine weitere Etage aus Karton ergänzen.

Teilen: