Alle Kategorien
Suche

Aus dem gemeinsamen Mietvertrag raus - Tipps

Sowohl in der Partnerschaft als auch in einer Wohngemeinschaft kommt es häufig vor, dass mehrere Menschen einen gemeinsamen Mietvertrag schließen. Wenn allerdings einer der Mieter ausziehen möchte, kann dies zu Problemen führen. Wie diese zu lösen sind, ist nicht bei allen gleich.

Ein gemeinsamer Mietvertrag kann zu Problemen führen.
Ein gemeinsamer Mietvertrag kann zu Problemen führen.

Ausscheiden aus dem gemeinsamen Mietvertrag

Bevor Sie Schritte einleiten, um aus dem gemeinsamen Mietvertrag auszusteigen, sollten Sie sich im klaren darüber sein, welche Art von Mietvertrag Sie eingegangen sind. In den meisten Fällen handelt es sich bei einem gemeinsamen Mietvertrag um ein Mietverhältnis, in dem alle Parteien gleichberechtigte Mitmieter sind. Dies ist regelmäßig dann der Fall, wenn der Mietvertrag von allen Mietern gemeinsam geschlossen wurde. In diesem Fall ist es besonders schwer, aus dem gemeinsamen Mietverhältnis auszusteigen.

  • In einem gemeinsamen Mietvertrag sind alle Parteien nach § 421 BGB Gesamtschuldner. Das bedeutet, dass der Vermieter von jedem Mieter einzeln die vertraglichen Pflichten verlangen kann.
  • Ein gemeinsamer Mietvertrag kann nur von allen Mietern gemeinsam gekündigt werden. Die Kündigung eines einzelnen Mieters ist bei einem solchen Mietverhältnis nicht möglich. Umgekehrt verhält es sich übrigens genauso, der Vermieter kann nur allen Mietern gemeinsam kündigen.
  • Durch eine vertragliche Vereinbarung mit dem Vermieter können Sie festlegen, dass der Mietvertrag nach dem Ausscheiden eines Mitmieters mit den anderen Mietern weiterläuft. Dies sollten Sie am besten am Anfang vereinbaren. Legen Sie auch fest, was mit der Kaution geschieht, die Sie wahrscheinlich gemeinsam entrichtet haben.
  • Sollte eine solche Vereinbarung nicht stattgefunden haben, müssen Sie hoffen, dass der Vermieter nach der Kündigung mit Ihnen ein neues Mietverhältnis eingeht. Hierzu ist er jedoch nicht verpflichtet.

Möglicherweise haben Sie auch mit einem oder mehreren Mietern einen Untermietvertrag geschlossen und wollen aus diesem heraus. Dies ist oft dann der Fall, wenn Sie erst später in eine Wohnung eingezogen sind, zum Beispiel bei einer Wohngemeinschaft. Einen solchen können Sie in der Regel problemlos kündigen, beachten Sie nur die gesetzlichen Kündigungsfristen. Sollten Sie gemeinschaftlich einen Untermietvertrag geschlossen haben, gelten dieselben Regeln, wie bei einem normalen gemeinschaftlichen Mietvertrag.

Raus aus dem gemeinsamen Mietvertrag bei Scheidung

Sollten Sie bei einer Scheidung aus dem gemeinsamen Mietvertrag aussteigen wollen, gibt es ein paar Besonderheiten, die zu beachten sind.

  • Wer in der gemeinsamen Wohnung bleiben darf, richtet sich in der Regel danach, welcher Ehegatte auf die Wohnung mehr angewiesen ist. Hierbei wird vor allem das Wohl der Kinder und die berufliche Situation der Beteiligten geprüft.
  • Erhält einer der Ehegatten die Wohnung zugeteilt, muss der andere ohne weitere Vereinbarung aus der gemeinsamen Wohnung raus. Das Mietverhältnis mit diesem Ehegatten ist damit automatisch beendet.
  • Wenn Einigkeit darüber besteht, wer in der Wohnung bleibt, reicht eine Mitteilung an den Vermieter, dass einer der beiden Eheleute aus dem Mietvertrag ausscheidet. Dies geht jedoch nur unter der Voraussetzung, dass der bleibende Ehepartner auf die Wohnung angewiesen ist. Die Erklärung muss von beiden Ehegatten abgegeben werden.
Teilen: