Alle Kategorien
Suche

Aus Bio-Granatapfel ein Gelée kochen - Rezept für einen leckeren Brotaufstrich

Über die gesundheitlichen Vorteile des Granatapfels scheiden sich die Geister, aber geschmacklich lohnt es sich für Fans der Frucht allemal, die harte Schale zu öffnen, um an die schmackhaften Samen zu kommen. Ob Bio-Ware oder Früchte aus konventionellem Anbau - der feinherbe Geschmack der Paradiesfrucht lässt die Herzen vieler Kochliebhaber höher schlagen, denn die Samen lassen sich auf vielerlei Weise verarbeiten. Eine Möglichkeit ist Einkochen zu Gelée..

Nur die Granatapfel-Kerne eignen sich zum Verzehr.
Nur die Granatapfel-Kerne eignen sich zum Verzehr. © w.r.wagner / Pixelio

Zutaten:

  • 3 Bio-Granatäpfel
  • 2 Bio-Limetten (oder Zitronen)
  • 200 ml trockenen Weißwein
  • 250 g Gelierzucker 2:1

Sie haben in einem Obst- und Gemüsegeschäft oder im Bio-Laden einen Granatapfel gekauft und wollen an die Kerne. Keine Panik, denn das Prozedere ist weniger kompliziert, als allgemein behauptet wird. Es gibt unterschiedliche Methoden, von denen die meisten relativ schnell zum Erfolg führen. Auf eines sollten Sie jedoch immer achten: Die weißen Häutchen, die die einzelnen, mit Samen gefüllten Kammern umgeben, sind bitter und deshalb nicht genießbar.

Bio-Granatapfel-Saft auspressen und ansetzen

  1. Pulen Sie die Granatapfel-Kerne aus den Früchten und geben Sie sie in ein feines Sieb oder in eine flotte Lotte.
  2. Dann passieren Sie sie durch das Sieb und fangen dabei den Saft in einer Schüssel auf. Diesen gießen Sie in einen Messbecher. Es sollten etwa 200 Milliliter sein. Die ausgepressten Kerne benötigen Sie nicht mehr.
  3. Halbieren Sie die Bio-Limetten und pressen Sie deren Saft mithilfe einer Zitruspresse aus. Dann geben Sie ihn zum Granatapfel-Saft. Zum Schluss schütten Sie den Weißwein hinein und füllen die Gesamtmenge der Flüssigkeit mit einfachem Wasser bis auf einen vollen Liter auf.
  4. Schütten Sie die Flüssigkeit in einen Kochtopf und rühren Sie den Gelierzucker ein. Dann setzen Sie den Deckel auf und lassen die Mischung ohne Erhitzen eine halbe Stunde ziehen.

So kochen Sie das Granatapfel-Gelée

  1. Kochen Sie die Mischung unter Rühren auf und lassen Sie sie etwa vier Minuten lang sprudelnd kochen. Dann machen Sie eine Gelierprobe, indem Sie einen Tropfen des Granatapfel-Gelées auf einen flachen Teller geben und testen, ob die Flüssigkeit stockt.
  2. Wird das Gelée bei der ersten Probe noch nicht fest, geben Sie noch eine weitere Minute Kochzeit hinzu. Dann machen Sie den nächsten Versuch. Sobald die Flüssigkeit bei der Probe nach 30 Sekunden stockt, hat sie lange genug gekocht.
  3. Den fertigen Brotaufstrich füllen Sie sofort in heiß ausgespülte oder ausgekochte Twist-off-Gläser und verschließen diese sorgfältig. Während des Auskühlens stellen Sie die gefüllten Gläser auf den Kopf.
Teilen: