Was Sie benötigen:
  • Magnesium
  • Vitamin B Komplex
  • Ruhe

Jeder kennt das Problem. Wenn man man längere Zeit großem Stress ausgesetzt ist, fängt das Augenlid zu zucken an. Es muss aber nicht immer am Stress liegen, manchmal liegt es auch an zu einseitiger Ernährung und es fehlen wichtige Mineralstoffe. Auch bei starkem Durchfall können diese Mineralstoffe verloren gehen und der Körper reagiert mit Muskelkrämpfen.

So stoppen Sie das Augenlidzucken

  • Nehmen Sie, wenn Ihr Augenlid zuckt, Magnesium mit Vitamin B Komplex. Das hilft gegen Muskelkrämpfe und Augenlidzucken ist eine Art Komplex. Meist hört das Zucken dann schnell wieder auf.
  • Sollte das Augenlidzucken in einer Stressphase auftreten, nehmen Sie sich eine Auszeit - und wenn es nur fünf Minuten sind. Gehen Sie in einen ruhigen Raum, schließen Sie die Augen und atmen Sie tief durch, versuchen Sie die Gedanken für fünf Minuten einfach auszuschalten oder an etwas Schönes zu denken.
  • Auch nach ausgiebigem Sport kann es zu Augenlidzucken kommen. Beim Schwitzen verliert der Körper viele Mineralstoffe, trinken Sie deshalb ein isotonisches Getränk, dieses ist mit Magnesium, Kalzium und anderen wichtigen Mineralstoffen versetzt.
  • Ist das Augenlidzucken so schlimm, dass sich das Auge unwillkürlich schließt, sollten Sie zu einem Arzt gehen, es könnte sich um eine Erkrankung handeln. Auch wenn das Zucken trotz Magnesiumeinnahme über längere Zeit nicht aufhört, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dieser muss das Problem neurologisch abklären, es ist durchaus möglich, dass Sie vielleicht auch eine psychische Erkrankung haben, die dieses Problem auslöst.

Um das Augenlid herum verlaufen kleine Muskeln, die wir nicht kontrollieren können. Das Augenlidzucken geht genau von diesen Muskeln aus, Sie können das Zucken selbst nicht beeinflussen - aber an den Ursachen arbeiten.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.