Alle Kategorien
Suche

Augencreme - Hinweise

Als Augencremes werden pflegende Kosmetikprodukte für die Bereiche um die Augen bezeichnet. Diese unterscheiden sich nur wenig von anderen Cremes für die Gesichtspflege. Sie können oft auf diese Spezialpflege verzichten.

Augencremes unterscheiden sich wenig von Gesichtscremes.
Augencremes unterscheiden sich wenig von Gesichtscremes.

Unterschied zwischen Augencreme und Gesichtscreme

Da auch bei Gesichtscremes auf eine gute Verträglichkeit geachtet wird, gibt es nur wenige Unterschiede zu den Augencremes.

  • Bei Cremes für die Augenpartie wird auf sogenannte spreitende Substanzen verzichtet. Es handelt sich dabei um Öle, die dazu neigen, sich auf der Haut auszubreiten. Wenn Sie solche Produkte in der Nähe der Augen verwenden, können diese Inhaltsstoffe in das Auge wandern. Sofern Ihre normale Gesichtscreme Ihre Augen nicht reizt, können Sie auch damit die Augenpartie eincremen. Entweder enthält diese ebenfalls keine kriechenden Inhaltsstoffe oder diese machen Ihren Augen nichts aus.
  • Augencremes werden oft in sehr kleinen Gebinden angeboten und haben eine Form, die verhindert, dass Keime in das Produkt einwandern. Die Flakons und Tuben mit kleiner Spitze verhindern, dass Sie mit den Fingern in das Produkt greifen. Eine Gesichtspflege aus einem Tiegel, in den Sie mehrmals täglich mit den Fingern greifen, kann schnell mit Keimen kontaminiert sein. In dem Fall ist die Gesichtscreme nach kurzer Zeit für den Bereich der Augen ungeeignet.
  • Bei den Pflegeprodukten für den Augenbereich wird oft auf Parfüm verzichtet. Wenn Sie empfindliche Augen haben, sollten Sie nur parfümfreie Cremes um die Augen verwenden, das kann aber auch eine normale parfümfreie Pflege sein.
  • Der Verzicht auf Konservierungsmittel ist nur bei Cremes möglich, die in kleinen Gebinden angeboten werden. Außerdem sollten diese nicht in Tiegeln sein. Solche Cremes werden Sie bei der normalen Gesichtspflege kaum finden.
  • Viele Frauen bemerken etwa ab dem 30. Lebensjahr an ihren Augen die ersten Fältchen. …

Die Hauptunterschiede zwischen Cremes für die Augenpartie und denen für das Gesicht sind der Verzicht auf kriechende Substanzen und die Gebindegröße.

Wirkung der Cremes

  • Einige Produkte enthalten kühlende Inhaltsstoffe, die dazu führen, dass die Haut um die Augen abschwillt. Diese Cremes sind nur sinnvoll, wenn Sie tatsächlich ein Problem damit haben, dass die Augen geschwollen sind.
  • Auch wenn die Werbung messbare Faltenverringerung verspricht, versprechen Sie sich nicht zu viel davon. Die Falten um die Augen sind meist sehr flach, dafür aber zahlreich. Die Fältchen haben oft Tiefen von 0,1 bis 0,2 mm. Gute Cremes schaffen es, diese um 20% zu verringern, dann sind die Fältchen 0,08 bis 0,16 mm tief. Sie werden optisch kaum einen Unterschied wahrnehmen. Die Anzahl verringert sich nicht.

Achten Sie bei Augencremes besonders auf das Haltbarkeitsdatum. Sofern Sie eine normale Gesichtscreme auch in der Nähe der Augen verwenden, sollten Sie diese nur nehmen, wenn sie frisch ist und die Creme mit einem Spachtel statt mit den Fingern entnommen wird. Falls möglich, lagern Sie die Produkte in einem Kühlschrank. Neben der besseren Haltbarkeit haben Sie den positiven Effekt, dass jede Creme kühlt.

Anwendung der Augenpflege

  • Die Reinigung der Haut um die Augenpartie ist problematisch. Je weniger Sie diese Partien säubern, umso besser. Natürlich müssen Sie Augen-Make-up immer mit einem Spezialreiniger restlos entfernen. Fahren Sie dabei nur leicht mit einem Pad, das mit Reiniger getränkt ist, über die Haut um Ihre Augen. Reiben Sie und zerren Sie nicht an der Haut.
  • Ob die Pflege abends oder morgens aufgetragen wird, ist je nach Produkt verschieden. In der Regel werden kühlende Präparate am Morgen aufgetragen. Auch sollten Sie sehr fettige Augencremes nicht auftragen, wenn Sie sich die Augen schminken wollen. Es gibt Spezialcremes, die das Make-up fixieren; diese sind besser, wenn Sie die Augen schminken wollen. Wenn Ihre Augenpflege eine reine Feuchtigkeitscreme ist, können Sie diese morgens, abends und als Make-up-Grundlage auftragen.
  • Alle Cremes, die Sie am Auge auftragen, dürfen nie in das Auge selber gegeben werden. Tupfen sie eine kleine Menge unter die Augenpartie und unter die Brauen. Klopfen Sie die Creme leicht ein. Nehmen Sie dazu nur den Ringfinger, weil Sie damit die geringste Kraft ausüben.
Teilen: