Alle Kategorien
Suche

Aufwärmen im Turnen - so geht's

Aufwärmen im Turnen - so geht's0:55
Video von Bianca Koring0:55

Egal ob am Reck, am Boden oder auf dem Stufenbarren. Wer oft turnt, weiß, dass gutes Aufwärmen ein absolutes Muss ist. Aber wie funktioniert gutes Aufwärmen im Turnen und welches sind geeignete Übungen? Lesen Sie hier mehr dazu.

Was Sie benötigen:

  • Gymnastikmatten
  • passende Musik

Aufwärmen und dessen Bedeutung

  • Unter dem Aufwärmen werden bestimmte sportliche Übungen verstanden, die vor einem Training oder einem Wettkampf auf eine optimale körperliche und seelische Verfassung abzielen. Man unterscheidet in aktive und passive Aufwärmung.
  • Wenn Sie allgemeine Aufwärmübungen ausführen, sind diese nicht speziell auf die darauf folgende Sportart festgelegt. Das heißt, Sie wärmen Ihren Körper vor dem Turnen auf, um ihn auf die folgende Beanspruchung vorzubereiten.
  • Spezifische Aufwärmübungen werden meist im Profisport eingesetzt, um die speziellen Muskelpartien oder Körperregionen schon vor dem Wettkampf optimal mit Sauerstoff zu versorgen. Solche Bewegungsabläufe können Ihnen z. B. aus einem Fußballtraining bekannt vorkommen.
  • Unter einer passiven Aufwärmung wird die Vorbereitung des Körpers in Form von z. B. heißen Duschen, Massagen oder Einreibungen verstanden. Allerdings sollten diese Methoden nur unterstützend zur aktiven Aufwärmung angewendet werden.
  • Verzichten Sie vor dem Turnen niemals auf aktive Aufwärmung. Sie dient in erster Linie zur Minimierung von Verletzungen durch Steigerung vom Sauerstoffgehalt im Blut und in den Muskeln.

Die beste Vorbereitung vor dem Turnen

  • Wenn Sie Aufwärmübungen für das Turnen vorbereiten, sollten Sie mehrere Komponenten berücksichtigen: 1. Kleine Spiele und Laufübungen, 2. Kräftigende Übungen, 3. Gymnastik und Stretching, 4. Hüpfen und erneuter Spannungsaufbau
  • Laufen: Für einen guten Einstieg in die Aufwärmung vor dem Turnen ist ein Lauftraining immer sinnvoll. Beim Laufen kann sich nicht nur der Körper durch gleichmäßige Bewegungen auf die Beanspruchung einstellen, sondern auch der Geist. Legen Sie kurze, aber intensive Sprints mit ein, um das Leistungsniveau zu erhöhen.
  • Kräftigende Übungen: Hier bieten sich z. B. Kniebeugen, Liegestütz mit abwechselnden Hebevarianten von Beinen und Armen oder Bankspringen an. Dabei lassen Sie Ihre Teilnehmer sich auf eine Bank abstützen und abwechselnd zur rechten und zur linken Seite springen.
  • Gymnastik und Stretching: Lassen Sie die Ferse auf den Boden drücken und den Oberkörper gleichmäßig nach vorne, gegen die Wand, beugen. Eine andere Möglichkeit ist, die Ferse an den Po zu ziehen und das Becken vorzuschieben.
  • Hüpfen: Aus dem normalen Fangspiel können Sie ein Hüpffangspiel mit rhythmischer Musik machen. Der Fänger wird z. B. mit einer Armbinde markiert. Alle dürfen sich nur hüpfend, zum Takt der Musik bewegen. Die Schrittlänge des Hüpfens kann verändert werden. Bewegt sich der Verfolgte nicht mehr im Takt, wird er zum Fänger ernannt.
  • Auf der Internetseite von sportunterricht finden Sie sehr gute Anregungen und eine Vielzahl weiterer möglicher Übungen zum Aufwärmen im Turnen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos