Alle Kategorien
Suche

Auffahrunfall - was tun bei bloß geringem Blechschaden?

Nur eine Sekunde Unaufmerksamkeit kann für einen Auffahrunfall ausreichen. Kurz einmal nach einem Werbeplakat und nicht nach vorne geschaut und schon kann es knallen, wenn der Vordermann plötzlich gebremst hat. Wenn Sie Glück haben, bleibt es bei geringem Blechschaden. Doch selbst das kann teuer werden. Darum vergleichen Sie, was günstiger ist.

Auffahrunfall mit geringem Blechschaden: selber zahlen oder Rückstufung?
Auffahrunfall mit geringem Blechschaden: selber zahlen oder Rückstufung?

Auffahrunfall - wer auffährt, muss blechen?

Ist das so? In der Regel ja. Denn derjenige, der auffährt, hat dem Anschein nach auch den Unfall verursacht. Es gibt da natürlich auch Ausnahmen: zum Beispiel bei einem Auffahrunfall nach einem Spurenwechsel auf der Autobahn. Aber meistens muss der Hintermann für den Blechschaden des Vordermanns aufkommen.

  • Trotzdem unterschreiben Sie besser niemals ein Schuldanerkenntnis am Unfallort!
  • Nehmen Sie alle Daten auf. Tauschen Sie Adressen aus. Und teilen Sie Ihre Versicherung mit.
  • Wichtig ist auch, den Unfallhergang zu protokollieren. Machen Sie Bilder vom Unfallort und von den beschädigten Fahrzeugen.
  • Diesen Unfallberichtsbogen sollten dann alle Beteiligten unterschreiben.
  • Wenn Sie sich einig sind und keine Personen verletzt wurden, dann brauchen Sie nicht die Polizei zu rufen.
  • Natürlich müssen Sie, bevor Sie die ganzen Formalien abklären, die Unfallstelle ausreichend abgesichert haben.
  • Melden Sie nun innerhalb einer Woche den Schaden Ihrer Versicherung.

Auch bei bloß geringem Blechschaden kann es teuer werden

Die Schadensabwicklung und die Kostenübernahme werden von der Versicherung geregelt. Sie haben jetzt keinen Einfluss mehr auf das weitere Verfahren. Wurde der Schaden von der Versicherung gezahlt, müssen Sie aber wieder aktiv werden.

  • Prüfen Sie nun, ob es nicht besser ist, den Schaden selbst auszugleichen. Denn selbst der Auffahrunfall mit nur geringem Schaden kann Sie im Nachhinein teuer kommen. Wenn Ihre Versicherung den Schaden bezahlt, werden die monatlichen Beiträge im nächsten Jahr ansteigen.
  • Selbst bei einem Blechschaden von 1.500 Euro kann es günstiger für Sie sein, diesen selbst auszugleichen.
  • Es gibt einen Finanztest-Excel-Rechner, der Ihnen die Rückstufung ausrechnet. Vergleichen Sie damit, was für Sie günstiger ist.
  • Manchmal kann es auch sinnvoll sein, nach einem Unfall die Versicherung zu wechseln.
Teilen: