Alle Kategorien
Suche

Aufbissschiene reinigen - so machen Sie es richtig

Aufbissschiene reinigen - so machen Sie es richtig1:30
Video von Bruno Franke1:30

Eine Aufbissschiene wird meist eingesetzt, um unregelmäßige Zahnstellungen auszugleichen oder um Abriebe auf der Zahnoberfläche zu verhindern, die heftiges Knirschen während des Schlafes hervorrufen kann. Herkömmliche Aufbissschienen sind aus transparentem Kunststoff gefertigt und lassen sich relativ leicht säubern. Eine konsequente – und das heißt tägliche – Reinigung nach dem Tragen ist jedoch ein „Muss“, damit die Aufbissschiene frisch und frei von Bakterien bleibt.

Was Sie benötigen:

  • Gebissreinigungstabletten
  • Glas oder Becher
  • Zahnpasta
  • Zahnbürste

Die richtigen Reinigungsmethoden für eine Aufbissschiene

  • Wer eine Aufbissschiene trägt, muss diese im Rahmen der täglichen Mundhygiene gründlich reinigen.
  • Eine hygienische Rundum-Reinigung können Sie mit dem Einsatz einer handelsüblichen Gebissreinigungstablette erzielen. Viele Reinigungstabletten dieser Art enthalten aktiven Sauerstoff, der alle Bakterien auf der Oberfläche Ihrer Aufbissschiene beseitigt und somit für ein optimales Reinigungsergebnis sorgt.
  1. Geben Sie eine Reinigungstablette in ein Glas (oder in einen Becher) mit lauwarmem Wasser. Legen Sie Ihre Aufbissschiene in das Gefäß und achten Sie darauf, dass sie ganz mit Wasser bedeckt ist.
  2. Lassen Sie die Reinigungstablette ungefähr zehn Minuten wirken. Die konkrete Einwirkdauer können Sie der Packungsaufschrift des jeweiligen Produktes entnehmen.
  3. Spülen Sie Ihre Aufbissschiene anschließend gründlich mit klarem Wasser ab.
  4. Verwenden Sie auf keinen Fall zwei Reinigungstabletten.
  5. Halten Sie möglichst die angegebene Einwirkzeit der Reinigungstablette ein. Wenn Sie Ihre Aufbissschiene „vergessen“ und mehrere Stunden im Reinigungsbad liegen lassen, kann sich das Material Ihrer Zahnschiene verfärben.
  • Bewahren Sie die Gebissreinigungstabletten sicher auf, damit sie nicht in die Hände von Kindern gelangen.
  • Inzwischen sind im Handel auch Reinigungstabletten erhältlich, die ohne längere Einwirkzeit – d.h. innerhalb weniger Minuten – bakterielle Ablagerungen entfernen und dennoch eine Tiefenreinigung Ihrer Aufbissschiene gewährleisten.
  • Falls Sie einmal keine Reinigungstablette im Haus haben oder aus Kostengründen darauf verzichten möchten, können Sie Ihre Aufbissschiene selbstverständlich auch mit Hilfe einer Zahnbürste reinigen. Setzen Sie am besten eine mittelharte Zahnbürste und eine Zahnpasta mit einem besonderen „Frische-Effekt“ ein. Spülen Sie die Aufbissschiene nach der manuellen Reinigung mit klarem Wasser ab und entfernen Sie etwaige Zahnpasta-Rückstände.
  • Auch ein spezieller antibakterieller Reinigungsschaum eignet sich hervorragend für die Beseitigung bakterieller Ablagerungen auf der Oberfläche Ihrer Aufbissschiene. Verwenden Sie den Reinigungsschaum wie eine Zahncreme und bürsten Sie mit Hilfe einer Zahnbürste Ihre Aufbissschiene sorgfältig ab.
  • Um starke Verfärbungen Ihrer Aufbissschiene zu vermeiden, sollten Sie während des Tragens keinen schwarzen Tee oder Kaffee trinken. Auch Fruchtsäfte sind problematisch bzw. können ihre Aufbissschiene „angreifen“, da sie meist Säuren und Zucker enthalten.
  • Bewahren Sie Ihre Aufbissschiene nach dem Reinigungsvorgang in einem speziellen (luftdurchlässigen) Kunststoffbehälter auf.
  • Reinigen Sie Ihre Aufbissschiene niemals in der Spülmaschine: Die heißen Temperaturen würden das relativ weiche Material der Zahnschiene verformen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos