Alle Kategorien
Suche

Aufbauseminar in der Probezeit freiwillig machen - das sollten Sie wissen

Mit einem Aufbauseminar können Sie als Fahranfänger Ihren Führerschein retten, wenn Sie in der Probezeit einen Verkehrsverstoß begangen haben, der einen Punkt in Flensburg nach sich zieht. Fahranfänger können aber in manchen Bundesländern auch die Probezeit mit einem freiwilligen Sicherheitstraining verkürzen.

Aufbauseminar: Nicht nur um Führerschein zu retten, sondern auch um Probzeit zu  verkürzen
Aufbauseminar: Nicht nur um Führerschein zu retten, sondern auch um Probzeit zu verkürzen

Aufbauseminar: Eigenes Fahrverhalten analysieren

Jeder erster Führerschein wird für 2 Jahre auf Probe ausgestellt. Dieser Führerschein enthält keine Beschränkungen. Aber bei bestimmten Verkehrsverstößen innerhalb der Probezeit muss ein Aufbauseminar gemacht werden.

  • Es reicht schon aus, wenn Sie das zweite Mal hinter dem Steuer beim Telefonieren - ohne Freisprechanlage - erwischt worden sind.
  • Als Faustregel gilt: Wenn Sie ein Bußgeld von mindestens 40,- Euro und einen Punkt in Flensburg bekommen, müssen Sie zusätzlich an einem Aufbauseminar teilnehmen.
  • In diesem Seminar soll Ihr Wissen vertieft werden. Gemeinsam reflektieren Sie dann, wie künftige Verkehrsrisiken zu vermeiden sind.
  • Die Teilnahmebescheinigung müssen Sie dann der zuständigen Behörde vorlegen, sonst ist der Führerschein weg.
  • Werden Sie nach dem Aufbauseminar erneut auffällig im Straßenverkehr und bekommen wieder einen Punkt, dann gibt es kein 2. Aufbauseminar mehr. Sie müssen jedoch zu einer verkehrspsychologischen Beratung gehen.

Die Probezeit verkürzen

In manchen Bundesländern können Sie die Probezeit verkürzen, wenn Sie freiwillig an einem Aufbauseminar teilnehmen. In Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern geht das nicht.

  • Mit diesem Sicherheitstraining können Sie die Probezeit um 1 Jahr verkürzen.
  • Sie müssen die richtige Fahrschule finden, die hierfür eine Lizenz hat.
  • So ein Sicherheitstraining für Fahranfänger beinhaltet: 4 Sitzungen à jeweils 90 Minuten, 1 Probefahrt und Fahrten auf dem Übungsplatz von 4 Stunden.
  • Auf dem Übungsplatz wird dann Ihr Können so richtig auf die Probe gestellt und einiges von Ihnen abverlangt. Hier sollen Sie das richtige Bremsen und Lenken lernen.
  • So ein Sicherheitstraining kostet Sie ungefähr 300 bis 400 Euro.
Teilen: