Alle Kategorien
Suche

Auf den Bus warten - so vertreiben Sie sich sinnvoll Ihre Wartezeit

Das Warten auf den Bus gehört für etliche Schüler, Berufstätige und Menschen, die in der Peripherie wohnen, zur alltäglichen Normalität. Nicht immer ist die Wartezeit auf den Bus vorhersehbar: Es kann aufgrund schlechter Straßenverhältnisse oder anderer Zwischenfälle zu plötzlichen Verspätungen kommen. Um die lange Wartezeit sinnvoll zu nutzen, bieten sich zahlreiche „Überbrückungsoptionen“ an, die Langeweile und schlechte Laune erst gar nicht aufkommen lassen. Mit den richtigen Ideen und einem Schub Motivation können Sie sich die Wartezeit auf den Bus bestens vertreiben.

Vertreiben Sie sich die Wartezeit auf den Bus mit sinnvollen, kurzweiligen Beschäftigungen.
Vertreiben Sie sich die Wartezeit auf den Bus mit sinnvollen, kurzweiligen Beschäftigungen.

Wartezeit auf den Bus sinnvoll nutzen - Ideen

  • Wenn Sie als Schüler auf den Bus warten müssen, bietet es sich an, den aktuellen Lernstoff geistig zu wiederholen, egal ob es sich um ein Gedicht handelt, um den Wortschatz in einer Fremdsprache oder um ein neues Grammatikkapitel. Auf diese Weise wird die Konzentrationsfähigkeit unter ungewöhnlichen Bedingungen (Straßenlärm, ständiges Kommen und Gehen etc.) trainiert.
  • Befreundete Schüler, die zu zweit oder zu dritt auf den Bus warten, haben die Möglichkeit, sich die Wartezeit mit einem Mini-Pocket-Spiel zu vertreiben. Infrage kämen Spiele wie „Schiffe versenken“, „Vier gewinnt“ oder auch ein Quiz für unterwegs. 
  • Auch eine ältere Person, die unerwartet lange auf einen Bus warten muss, kann in der Zwischenzeit ein effektives „Gehirnjogging“ betreiben, um die grauen Zellen fit zu halten. Achten Sie zum Beispiel auf die Kennzeichen der vorbeifahrenden Autos: Wissen Sie, um welche Kreisstädte es sich handelt? Befinden sich diese im Süden, Norden, Osten oder Westen? Während Sie rätseln und raten, wird die Wartezeit auf den Bus wie im Flug vergehen.
  • Hausfrauen, die die Wartezeit auf den Bus sinnvoll nutzen möchten, haben die Möglichkeit, sich einen Speiseplan für die nächsten Tage auszudenken oder sich zu überlegen, welche anstehenden Termine bzw. Besorgungen sie geschickt miteinander verbinden können.
  • Wer gerne plaudert und leutselig ist oder umgekehrt selten Gelegenheit zu einem unverbindlichen Plausch hat, kann während der Wartezeit auf den Bus das Gespräch mit anderen Personen an der Bushaltestelle suchen. Eine nette, kurzweilige Unterhaltung ist besonders an tristen Tagen eine Bereicherung, die für einen Gute-Laune-Schub und ein Lächeln sorgen kann.
  • Sollten Sie kein Freund von Smalltalk und Co bzw. eher ein introvertierter Mensch sein, können Sie einmal bewusst und gezielt die unmittelbare Umgebung beobachten, um Ihre Sinne zu schärfen. Betrachten Sie während des Wartens auf den nächsten Bus die Häuser und Geschäfte, ähneln sie sich in der Bauweise? Hebt sich ein Gebäude von den anderen ab? Welche Bäume stehen im nahe gelegenen Park? Können Sie einzelne Vogelstimmen heraushören?
  • Sofern Sie gerne stricken oder häkeln, ist es von Vorteil, immer eine aktuelle Handarbeit in der Tasche parat zu haben: So können Sie die Wartezeit auf den Bus sinnvoll nutzen, indem Sie ein Stück weiter stricken oder häkeln.  
  • Bevor Sie morgens das Haus verlassen und zur Bushaltestelle eilen, bietet es sich an, eine Zeitschrift oder ein Buch mitzunehmen. Wenn Sie dann mit einer unvorhergesehenen Wartezeit konfrontiert werden, müssen Sie sich nicht langweilen, sondern haben die Option, bis zum Eintreffen des Busses die neuesten Nachrichten, Anzeigen etc. zu lesen oder in ihrem Buch, Ratgeber oder Ähnlichem zu schmökern.
Teilen: