Alle Kategorien
Suche

Audi Zahnriemenwechsel - so geht's

Beim Audi sollten Sie ca. alle 120.000 km den Zahnriemenwechsel durchführen. Mit etwas Geschick und Sachverstand können Sie das selbst bewerkstelligen. Rechnen Sie mit einer Arbeitszeit von 4 Stunden - dann kann es losgehen.

Verlieren Sie nicht den Überblick!
Verlieren Sie nicht den Überblick!

Was Sie benötigen:

  • Zahnriemen
  • Nockenwellenradabzieher Nr. 3032
  • Nockenwellenfixierwerkzeug Nr. 3391
  • Kurbelwellenfixierwerkzeug Nr. 3242
  • Stützhülsen Nr. 3369

Anleitung für Zahnriemenwechsel beim Audi

  1. Klemmen Sie als Erstes die Batterie ab und bauen die Zündkerzen aus. Achtung! Drehen Sie den Motor immer nur im Uhrzeigersinn!
  2. Bocken Sie das Auto auf und stützen es vorschriftsmäßig ab.
  3. Haben Sie einen Audi A4 oder A6, müssen Sie zusätzlich das Kühlerstützblech in Servicestellung bringen.
  4. Entfernen Sie den vorderen Stoßfänger sowie die Luftansaugleitung. Drehen Sie die Schrauben des Frontbleches heraus und bringen die Stützhülsen Nr. 3369 im Frontblech an, danach schieben Sie dieses nach vorne.
  5. Um dem Blech Halt zu geben, schrauben Sie die hinten oben angebrachten Schrauben in die vorderen Löcher.
  6. Bauen Sie den Viscolüfter (hat Linksgewinde!) sowie die Zusatzaggregate vom Zahnriemen aus. Entfernen Sie die Zahnriemenabdeckung rechts und links.
  7. Jetzt drehen Sie die Kurbelwelle im dritten Zylinder nach rechts bis auf OT. Die Löcher an den Halteblechen der Nockenwellenräder müssen sich exakt gegenüberliegen. Sonst drehen Sie die Kurbelwelle noch ein wenig nach rechts.
  8. Entfernen Sie die Verschlussstopfen vom Kurbelwellengehäuse und schrauben das Kurbelwellenfixierwerkzeug Nr. 3242 ein.
  9. Drehen Sie die Spannrolle nach rechts. Die Löcher der Druckstange sowie im Spangergehäuse müssen fluchten. Verwenden Sie hierzu einen 8-mm-Innensechskant. Halten Sie mit einem Fixierstift (2 mm) die Druckstange. Dieser wird durch das Spangergehäuse in die Bohrung gesteckt.
  10. Für den Zahnriemenwechsel beim Audi müssen Sie jetzt wieder ausbauen: die Kurbelwellenriemenscheibe (nicht die Kurbelwellenscheibe), die Halterung des Viscolüfters, den Zahnriemen (hierfür entfernen Sie die untere Zahnriemenabdeckung).
  11. Vergessen Sie nicht, die Distanzscheibe zwischen dem Motor und der Spannrolle wieder einzusetzen.

Einbau des Zahnriemens

  1. Entfernen Sie die Schrauben der Nockenwellenräder. Drehen Sie als Widerlager eine M10-Schraube in die Nockenwelle ein.
  2. Mit dem Abzieher 3032 lösen Sie die Nockenwellenräder vom Konus.
  3. Bauen Sie die Haltebleche mit den Schrauben ein.
  4. Die Nockenwellenräder müssen sich leicht drehen und dürfen nicht verkippen. Deshalb dürfen Sie die Schrauben nur leicht anziehen.
  5. Der Zahnriemen wird jetzt um die Wasserpumpenriemenscheibe sowie die Nockenwellenräder gelegt und mit dem Fixierwerkzeug Nr. 3391 an den Nockenwellen angebracht.
  6. Danach legen Sie den Zahnriemen um die Führungsrolle, um das Kurbelwellenrad sowie um die Spannrolle. Drehen Sie diese mit einem 8-mm-Innensechskantschlüssel dazu etwas nach rechts.
  7. Setzen Sie die Druckstange frei, indem Sie den Fixierstift entfernen (Spangergehäuse).
  8. Mit dem Drehmomentschlüssel wird die Spannrolle am Sechskant angesetzt.
  9. In Linksdrehung wird der Zahnriemen auf 15 Nm angespannt. Den Drehmomentschlüssel können Sie danach entfernen.
  10. Die Schrauben an den Nockenwellenrädern ziehen Sie auf 55 Nm an.
  11. Das Nockenwellenfixierwerkzeug sowie das Kurbelwellenfixierwerkzeug können Sie jetzt entfernen.
  12. Nun drehen Sie den Verschlussstopfen ein.
  13. Bringen Sie die Kurbelwellenriemenscheibe an. Wichtig ist hier, dass die Kerben auf dem Nippel am Kurbelwellenrand ausgerichtet werden.
  14. Beim Audi werden die Schrauben an der Kurbelwellenscheibe auf 20 Nm angezogen.
  15. Bauen Sie alle ausgebauten Teile in umgekehrter Reihenfolge wieder ein.
  16. Notieren Sie sich Datum und Kilometerstand vom durchgeführten Zahnriemenwechsel.
  17. Starten Sie einen Probelauf und eine Probefahrt.

Viel Erfolg!

Teilen: