Alle Kategorien
Suche

Audi 80 B3 Quattro - das sollten Sie beim Kauf beachten

Der Audi 80 Quattro wurde in den Jahren 1987 bis 1991 unter der Typbezeichnung Typ 89 (volkstümlich: B3) gebaut. Für diese Allrad-Limousinen gab es bei Markteinführung kaum Konkkurrenz. Lediglich Subaru und der US-amerikanische Fahrzeughersteller AMC warteten damals mit Allrad-Pkw auf. Oft reichte es für eine massenhafte Bestellung aus, dass der Allrad-Audi einen steilen, schneebedeckten Berg hinauffuhr.

Blick ins Cockpit eines Audis
Blick ins Cockpit eines Audis © sfelder / Pixelio

Der Audi 80 B3 Quattro Typ 89 wurde von Modelljahr 1987 bis 1991 gebaut, den Audi 90 Typ 89 gab es vom Frühjahr 1987 bis 1991. Alle Fahrzeuge waren vollverzinkt. Den Antrieb übernahmen ausschließlich 4-Zylindermotoren.

Audi 80 B3 Quattro Typ 89 - mit vollverzinkter Karosserie

Im Herbst 1986 wurden die ersten Autos der dritten Generation der Modellreihe Audi 80 vorgestellt, intern genannt B3. In den Verkaufsprospekten tauchte immer die Bezeichnung Typ 89 auf. Zehn Jahre gab es aufgrund der vollverzinkten Karosserie eine Garantie gegen Durchrostung.

  • Während der knapp 5 jährigen Fertigung von Fahrzeugen des Typs 89 wurden nur kleine und optisch kaum merkbare Änderungen vorgenommen. 
  • Der bei Modelleinführung eckige Lenkstockschalter wurde später gegen ein abgerundetes zweiteiliges Modell ausgetauscht.
  • Bei Fahrzeugen mit Bordcomputer verlegte man die Bedientasten von der Mittelkonsole nach rechts in den Lenkstockschalter.
  • Aus einem einteiligen wurde ein zweiteiliges Federbein. Die Innenraumleuchten sowie ABS-Sensoren wechselten. Besonders die ersten Sensoren gibt es neu nicht mehr, gebraucht nur selten.

Schwachpunkte eines zwei Jahrzehnte alten Autos

  • Als Schwachpunkte gebrauchter Audi 80 wird genannt, dass sich der Dachhimmel in einigen Fällen vom Trägermaterial löst und somit durchhängt. Sie sollten diesen kleinen Mangel bei Fahrzeugen mit einem Alter von mehr als 20 Jahren wohl vernachlässigen können. Es handelt sich um eine Sache, die meist gut zu beheben ist.
  • Weiterhin wurde festegestellt, dass die hinteren Bremssättel (Scheibenbremse) manchmal hängen. Außerdem ruckelt mitunter der 4-Zylinder PM-Motor (1.8S), bekannt als "Übergangsruckeln". Manchmal klappert die Unterdruckpumpe vom 2.3-E-Motor.
  • Viele Teile des Fahrzeugtyps 89 sind neu beim Fahrzeughersteller Audi nicht mehr lieferbar. Die Versorgung mit Ersatzteilen ist für viele Modelle durch den ziemlich großen Fahrzeugbestand noch gesichert. 
  • Die Gebrauchtwagenpreise liegen zwischen 500 und 5.000 Euro. Reparaturstau oder guter Fahrzeugzustand haben den einen oder den anderen Preis zur Folge.

Neben dem Audi 80 Quattro B3 Typ 89 gab es den mit 5-Zylinder-Benzin-Motoren ausgestatteten Audi 90 sowie ein Sportcoupé. Abschließend kann man den Typ 89 als ein für diese Fahrzeugklasse durchaus hochwertig verarbeitetes Fahrzeug bezeichnen, dem besondere modellspezifische Schwachstellen fehlen.

Teilen: