Alle Kategorien
Suche

Atemgymnastik bei COPD - so können Sie es machen

Die Atmung ist ein lebensnotwendiger Prozess des Körpers. Störungen in diesem Prozess jeglicher Art sind für den Betroffenen sehr schlimm. COPD ist eine dieser Störungen. Durch gezielte Atemgymnastik kann dem Patienten geholfen werden.

Bei COPD ist die Atmung in der Lunge gestört.
Bei COPD ist die Atmung in der Lunge gestört.

Was COPD ist

  • COPD ist eine Abkürzung für Chronic Obstructive Pulmonary Disease, auf Deutsch heißt dies "chronisch obstruktive Lungenerkrankung".
  • Es ist ein Oberbegriff für Erkrankungen, die die Bronchien dauerhaft verengen. Zum Beispiel eine chronische Bronchitis oder ein Lungenemphysem.
  • Die betroffenen Menschen leiden oft an Atemnot. Dies kommt durch eine Verkrampfung der Bronchien, ein Anschwellen der Schleimhaut und die erhöhte Schleimproduktion der Bronchien durch eine dauerhafte Entzündung.

Atemgymnastik hilft Ihnen

  • Atemgymnastik wird in Form von unterschiedlichen Atemübungen durchgeführt.
  • Atemübungen sollen Ihnen gezielt helfen, mehrmals täglich tief ein- und auszuatmen. Dieser Vorgang sorgt für eine ausreichende Belüftung aller Lungenbläschen.
  • Wichtig hierbei ist, dass Sie für frische und sauerstoffreiche Luft sorgen. Regelmäßiges Lüften stellt dieses sicher.
  • Des Weiteren gibt es extra Übungen, die Ihnen helfen Sekret abzustoßen.
  • Atemgymnastik wird Ihnen nur dann helfen, wenn Sie diese täglich mehrfach durchführen.
  • Sie haben die Möglichkeit, diese nach einer Anleitung selbstständig durchzuführen.

Welche Übungen Sie machen sollten

Da Atemgymnastik Ihnen bei den Symptomen von COPD nur dann helfen kann, wenn Sie die Atemübungen korrekt durchführen, ist es ratsam, sich diese Atemübungen professionell zeigen zu lassen.

  • Ihr Hausarzt kann Ihnen ein Rezept für Atemgymnastik ausstellen und dann bekommen Sie von speziell ausgebildeten Personen Unterrichtseinheiten, prinzipiell ist dies wie eine Krankengymnastik und wird auch von vielen Physiotherapeuten angeboten.
  • Bei Notwendigkeit werden die Kosten zum Teil von Ihrer Krankenkasse getragen.
  • Auch ist es häufig von Vorteil, bestimmte Hilfsmittel mit in die Atemgymnastik einzubauen. Diese bekommen Sie ebenfalls verschrieben und Ihr Therapeut wird Ihnen den Umgang mit diesen beibringen.
  • Dieser Therapeut wird Ihnen dann genau die richtige Atemgymnastik für Sie zusammenstellen. Sie werden dort erlernen, wie und wie häufig Sie diese durchzuführen haben. Auch bekommen Sie hilfreiche Tipps zu den einzelnen Übungen, damit diese ihre volle Wirkung entfalten können.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.