Alle Kategorien
Suche

Astra-Empfang gestört - was tun?

Wenn der Astra-Empfang gestört ist, kann es an Ursachen liegen, auf die Sie keinen Einfluss haben oder an solchen, die Sie leicht abstellen können. So können Sie die Ursachen erkennen und beseitigen.

Das hilft, wenn Sie Astra schlecht empfangen können.
Das hilft, wenn Sie Astra schlecht empfangen können. © Claudia_Hautumm / Pixelio

Gründe für Störungen des Signals von Astra

  • Wenn Sie Pech haben, ist das Signal des Astra-Satelliten selber gestört. In dem Fall können Sie natürlich nichts machen, nur abwarten. Solche Störungen werden immer in der Presse erwähnt werden.
  • Je nach Witterung kann es zu einem Totalausfall aller Sender kommen. Diese Ausfälle sind aber naturgemäß recht kurz. Das Unwetter muss nicht direkt vor Ihrer Haustür toben. Manchmal wird auch über diese Störungen in der Presse berichtet. Solche Ausfälle dauern aber meist nur einige Minuten bis Stunden.
  • Klötzchenbildung, Einfrieren des Bildes und Tonstörungen deuten auf ein DECT-Signal in der Nähe. Meist tritt die Störung nur bei einigen Sendern auf, fast immer bei Tele 5. Die Ursache ist vermutlich ein Telefon in Ihrem Haus. Stellen Sie kurzfristig alle Telefone aus, indem Sie den Netzstecker der Telefone ziehen und die Akkus entnehmen. Nun müsste der Empfang einwandfrei sein. Eine mögliche Lösung ist, das Telefon in einem anderen Raum anzuschließen.
  • Ein dauerhafter Ausfall des Empfangs, der nicht auf einem Ausfall am Satelliten beruht, hängt mit einem Sender zusammen, der in der Nähe sendet. Möglicherweise ist ein Mast eines militärischen Senders, eines Flughafens oder der Telekom in der Nähe, beim C-Band können auch Mobilfunkmasten den Empfang verhindern. Diese Störungen sind schwierig zu beheben.

So wird der Empfang besser

  • Richten Sie die Antenne absolut exakt auf Astra aus. In der Regel haben Sie auch Empfang, wenn sie nicht genau ausgerichtet ist, aber schwächer. In Verbindung mit einem störenden Signal reichen diese kleinen Abweichungen, dass Sie nichts mehr empfangen können.
  • Verwenden Sie abgeschirmte Koaxkabel von mehr als 95 dB, um LNB und Receiver zu verbinden. Die F-Stecker, die auf die Kabel geschraubt werden, müssen ordentlich montiert sein. Wichtig: Die Außendrähte dürfen vom Stecker nicht beschädigt werden.
  • Betten Sie die Stecker zusätzlich in wasserfeste Klebestreifen ein, so verhindern Sie, dass Wasser eindingen kann.
  • Wenn diese Maßnahmen nichts nutzen, können Sie noch versuchen, den Mast der Antenne zu erhöhen bzw. die Antenne in einer anderen Höhe anzubringen.
  • Im Fall von Mobilfunksendern, die das C-Band stören, können Sie auch spezielle Filter aus den USA besorgen lassen. Diese sind aber sehr teuer. Ein Erfolg kann nicht garantiert werden.
Teilen: