Alle Kategorien
Suche

Aschbraun - Tipps

Braun kann fast jede Frau tragen, da es die Farbe in weit mehr Farbabstufungen gibt, als man zunächst denkt. Gerade Aschbraun ist ein besonders beliebter Ton, wenn man keinen starken Rotstich haben möchte.

Aschbraun steht fast jedem.
Aschbraun steht fast jedem.

So gelingt Ihnen die Haarfarbe

  • Die Haarfarbe Aschbraun zu erhalten, ist nicht sonderlich schwer. In der Drogerie gibt es reichlich Marken, die diesen Farbton in verschiedenen Abstufungen anbieten. Tragen Sie die Tönung oder Färbung einfach gemäß der Anleitung im Haar auf und lassen die Farbe einwirken. Achten Sie aber dennoch gezielt darauf, dass keine roten Pigmente enthalten sind.
  • Alternativ können Sie natürlich auch zum Friseur gehen und die Farbe individuell anpassen lassen. Oft sehen auch aschblonde Strähnchen gut dabei aus.
  • Wenn Sie bereits braunes Haar haben, aber den Rot- bzw. Gelbstich entfernen möchten, um einen Aschton zu erhalten, können Sie ein Silbershampoo benutzen. Dieses gleicht die rötlichen Pigmente aus und Ihre Haarfarbe wird aschiger. Dies dauert allerdings einige Wäschen, ist aber schonender, als die Haare noch einmal erneut zu färben. Silbershampoos gibt es in jedem gut sortierten Drogeriemarkt.

Tipps zur Haarfarbe Aschbraun

  • Aschbraun als Haarfarbe kann eigentlich jeder tragen, da der Ton in mehreren Nuancen (von hell über mittel, bis dunkel) erhältlich ist. Sie können somit ganz einfach die Farbnuance aussuchen, die am besten zu Ihrem Typ passt.
  • Allerdings gehören Aschfarben eher zu den kalten Farben, deshalb sollten Sie darauf achten, dass das zu Ihnen passt. Gerade sehr blasse Menschen können damit noch blasser erscheinen.
  • Dass sie zu den kalten Farben gehört, liegt daran, dass in der Farbe blaue Pigmente enthalten sind, die orangefarbene bzw. rote Pigmente ausgleichen. Problematisch kann das allerdings werden, wenn ein Grau- oder Grünstich durch die Färbung entsteht. Dann sollten Sie zum Ausgleich zu einer Farbe mit roten Pigmenten greifen.
Teilen: