Alle Kategorien
Suche

Asbest: Boden richtig sanieren

Asbest war der Wunderwerkstoff der sechziger Jahre. Tatsächlich ist es aber Teufelszeug. Wenn Sie den Boden in Ihrer Wohnung sanieren möchten, müssen Sie vorsichtig sein und sollten unbedingt die Sanierung und die Entsorgung Fachleuten überlassen.

Asbest als Erblast vergangener Zeiten
Asbest als Erblast vergangener Zeiten

Was Sie benötigen:

  • Firma für Asbestentsorgung

Selbst ist der Mann. Dies mag richtig sein, sollte aber nicht die Maxime Ihres Handelns sein, wenn Sie es mit Asbest zu tun haben. Möchten Sie Ihr Haus sanieren, müssen Sie damit rechnen, auf asbesthaltige Bodenplatten oder sonstiges asbesthaltiges Material im Boden zu stoßen.

Asbest unter Ihren Füßen

  • Sie müssen wissen, dass die Verwendung von Asbest seit 2003 strikt verboten ist.  Asbest gilt als extrem krebserregend. Sobald Sie asbesthaltiges Material bearbeiten, dringen die winzigen Asbestfasern über die Atemluft in die Lunge ein und verursachen nach Jahrzehnten meist tödlich verlaufende Lungentumore oder Rippenfelltumore.
  • Wenn Sie Asbest bearbeiten, können Sie sich selbst zwar selbst mit Schutzanzug und Atemmaske schützen, verhindern aber nicht, dass die nur mikromillimeter großen Asbestfasern in die Umgebung gelangen und dort über die Atemluft bei anderen Menschen Schaden anrichten.
  • Beherzigen Sie, dass für den Umgang mit Asbest strenge Vorschriften gelten und Sie als Privatperson asbesthaltiges Material nicht mehr selbst sanieren oder entsorgen dürfen. Sie sind verpflichtet, eine Fachfirma mit der Sanierung und Entsorgung zu beauftragen.

Sie wissen nicht, was im Boden liegt

  • Beachten Sie, dass das Problem darin liegt, dass Sie überhaupt nicht erkennen können, ob im Boden tatsächlich asbesthaltiges Material zum Vorschein kommt. Asbest in Bodenplatten ist nicht so leicht zu erkennen wie bei Eternitplatten.
  • Seit 1950 bis in die achtziger Jahre wurden in Gebäuden Cushion-Vinylbeläge oder Floor-Flexplatten verarbeitet. Schätzungen zufolge ist davon auszugehen, dass heute noch immer 50 Millionen m² solcher Bodenbeläge in Gebäuden und Wohnungen liegen.

Informieren Sie sich eingehend über Asbest

  • Informieren Sie sich anhand eines Asbest-Fachartikels über die Problematik.
  • Nehmen Sie zur Kenntnis, dass Asbestmaterial nicht gebrochen, zerkleinert, abgeschliffen, abgebürstet oder druckgereinigt werden darf.
  • Wenn Sie Ihren Boden in der Wohnung sanieren möchten, muss dies sach- und fachgerecht von einer Firma erledigt werden. Diese muss das Material speziell verpacken und als Sondermüll entsorgen.
  • Nicht zuletzt muss Ihr Boden aufwendig gesäubert werden, um sicherzustellen, dass wirklich jede Faser Asbest erfasst und beseitigt wird.
Teilen: