Alle Kategorien
Suche

Arztbesuch ohne Krankenversicherung - Hinweise

Schätzungen zufolge leben in Deutschland mehr als 100.000 Menschen ohne gültige Krankenversicherung. So lange kein Arztbesuch nötig ist, ist dies nicht weiter tragisch. Doch auch ohne Versicherung werden Menschen ärztlich behandelt.

Im Ernstfall müssen Sie auch ohne Krankenversicherung medizinisch versorgt werden.
Im Ernstfall müssen Sie auch ohne Krankenversicherung medizinisch versorgt werden.

Wichtige Informationen zum Arztbesuch

Seit Januar 2009 gilt für alle deutschen Bürger eine Krankenversicherungspflicht. Zuvor beschränkte sich diese Verpflichtung auf die gesetzlichen Krankenkassen sowie auf bestimmte Personengruppen. Sie sollten sich also in jedem Fall krankenversichern, damit der Arztbesuch im Ernstfall nicht zu einem Desaster wird.

  • Doch auch ohne Versicherung haben Sie ein Recht auf Behandlung. Dabei spielt es keine Rolle, welchen politischen und sozialen Status Sie einnehmen. In Deutschland sind Ärzte nämlich dazu verpflichtet, Patienten in Notsituationen medizinisch zu versorgen. Ansonsten machen sich Ärzte wegen unterlassener Hilfeleistung strafbar.
  • Nach Ihrem Arztbesuch kann der Arzt entscheiden, wie er die Behandlungskosten abrechnen möchte. Hier hat er mehrere Möglichkeiten.

Behandlung ohne Krankenversicherung

Keine Krankenversicherung zu haben, bedeutet nicht gleichzeitig, dass Sie im Krankheitsfall keine Arztbesuche machen können. In solchen Fällen sollten Sie Ihrem Arzt die Karten offen auf den Tisch legen. Teilen Sie ihm mit, dass Sie aus finanziellen oder sonstigen Gründen nicht krankenversichert sind. Denn spätestens bei der Patientenaufnahme würde sich herausstellen, dass Sie nicht versichert sind, da Sie dort in der Regel Ihre Versichertenkarte vorlegen müssen.

  • Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, wie hoch in etwa die Behandlungskosten sein werden und entscheiden Sie dann, ob Sie den Betrag in voller Höhe oder in Raten zahlen möchten. Denn viele Ärzte arbeiten mit Abrechnungsgesellschaften zusammen, die auch Ratenzahlungen anbieten.
  • Sollten Sie bereits im Vorfeld wissen, dass Sie sich einen Arztbesuch auf keinen Fall leisten können, fragen Sie Familienangehörige, Bekannte oder Freunde, ob Sie Ihnen Geld leihen könnten.
  • Sind oben genannte Möglichkeiten für Sie nicht durchsetzbar, wenden Sie sich an einen sozialen Dienst (z. B. Malteser), der Menschen ohne Krankenversicherung hilft.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.