Alle Kategorien
Suche

Aronia Melanocarpa - so pflegen Sie die Pflanze

Bei der Aronia Melanocarpa handelt es sich um eine Apfelbeere, ein interessantes Wildobst aus Nordamerika. Von den Nordamerikanischen Ureinwohnern wird sie schon seit Jahrhunderten als vitaminreiche Nahrung geschätzt. In der ehemaligen DDR wird die Apfelbeere schon seit annähernd 40 Jahren angebaut. Mittlerweile wird sie auch in anderen Teilen Deutschlands als Alternative zu klassischem Obst angenommen.

Die Aronia bildet sehr gesunde Früchte.
Die Aronia bildet sehr gesunde Früchte.

Allgemeine Hinweise zur Aronia Melanocarpa

  • Die Aronia Melanocarpa ist ein kleiner Strauch, der etwa eine Höhe von 1 bis 2 Metern erreicht. Die essbaren und gesunden schwarzen Beeren dieser Pflanze erscheinen Ende August bis Anfang September und ähneln in ihrem Geschmack, dem der Heidelbeere. Diese Apfelbeere enthält zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe wie Folsäure, Flavonide, Eisen, Jod sowie die Vitamine C, E und K. Verwendet werden die Früchte vor allem zur Saft- und Marmeladenherstellung sowie für Dörrobst oder Likör.
  • Haben Sie einen Aronia-Strauch gekauft, sollten Sie ihn am besten gleich einpflanzen. Die günstigste Pflanzzeit ist der Herbst. Wurzelnackte Sträucher können ausgepflanzt werden, solange kein Bodenfrost vorherrscht. Zum Pflanzen heben Sie ein Loch aus, dass immer größer und tiefer sein muss als das Wurzelwerk. Nun die Pflanze einsetzen, Erde auffüllen und andrücken. Der Pflanzabstand zwischen den einzelnen Pflanzen sollte etwa 2 m betragen. Zum Abschluss sollten Sie sie noch gut wässern.

Pflegeansprüche der Apfelbeere

  • In ihrer Pflege ist die Aronia Melanocarpa recht anspruchslos. Der Standort sollte hell sein mit direkter Sonneneinstrahlung und der Boden nicht zu nass. Düngen können Sie mit Komposterde. Günstig wirkt sich eine Schicht aus Mulch aus. Geerntet werden kann in der Regel bereits ab dem zweiten Standjahr
  • Die Aronia Melanocarpa ist selbstbefruchtend und extrem frostbeständig. Sie verträgt Temperaturen von bis zu -30 °C. Sogar in Sibirien ist sie wegen ihrer Frosthärte eine beliebte Anbaupflanze. Ab dem 3. oder 4. Standjahr können Sie einen Auslichtungsschnitt vornehmen. Eine Anfälligkeit gegen bekannte Pflanzenkrankheiten liegt nicht vor.
Teilen: