Alle Kategorien
Suche

Armschonende Tennisschläger - so erkennen Sie sie

Den Tennisarm kennen zwar nicht nur Tennisspieler, diese sind aber besonders häufig davon betroffen. Vermindern lässt sich die Gefahr durch die Benutzung armschonender Tennisschläger, die man an bestimmten Kriterien erkennt.

Ein armschonender Tennisschläger hat bestimmte Eigenschaften.
Ein armschonender Tennisschläger hat bestimmte Eigenschaften. © Gerd_Altmann_Shapes_dezignus.com / Pixelio

Der Tennisschläger als Spielgerät

Der Tennisschläger ist für den Tennissport so entscheidend wie der Ball. Wie in nahezu allen Sportarten gibt es eine große Auswahl.

  • Ein Tennisschläger besteht aus einem Rahmen, einer Schlagfläche - beides zusammen nennt man den Kopf − und einem Griff oder auch Schaft. Waren Rahmen lange Zeit aus Holz, so sind sie mittlerweile aus Metall oder speziellen Kunststoffen. Von der Härte und der Stärke des Rahmens hängt es ab, wie viel Kraft ein Schläger hat. Die Schlagfläche ist der in den Rahmen eingespannte, aus Saiten bestehende Bereich. Je härter die Saiten gespannt sind, umso weniger Kraft hat ein Spieler im Schlag, dafür lässt sich der Ball jedoch besser kontrollieren. Der Schlägergriff kann unterschiedlich dick sein und sich auch in der Form unterscheiden, meist ist er jedoch achteckig.
  • Hinsichtlich der Größe des Schlägerkopfes werden die vier Größen Midsize, Midplus, Oversize und Super Oversize unterschieden, wobei Amateure meist größere, Profis dagegen kleinere Kopfgrößen wählen. Für die Gesamtlänge und -breite eines Schlägers setzt die International Tennis Federation ihren Mitgliedern Grenzen. Ein Schläger darf 29 Zoll - das sind 73,7 Zentimeter - Länge nicht überschreiten, für die Breite gilt eine Grenze von 12,5 Zoll, also 31,7 Zentimetern. Die Standardlänge eines Schlägers für Erwachsene liegt bei 27 Zoll.

So erkennen Sie armschonende Schläger

Wer das Spiel mit dem kleinen Ball erlernen und sich einen Tennisschläger anschaffen möchte, sollte darauf achten, dass es ein armschonender ist, um einen Tennisarm zu vermeiden.

  • Ein armschonender Tennisschläger muss die für Sie ideale Griffstärke haben; ein zu kleiner Umfang ist genauso ungeeignet wie ein zu großer, weil sich in beiden Fällen die Hand verkrampfen und in Folge einen Tennisarm hervorrufen kann. Im Angebot sind normalerweise fünf verschiedene Griffstärken, die von L1 bis L5 reichen. Welcher Umfang für Sie ideal ist, das müssen Sie durch testen herausfinden. Wenn der Schläger in Ihrer Hand herumrutscht, ist der Schaft zu dünn, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie das Handgelenk nicht mehr so gut bewegen können, ist er zu dick. Wenn keine Griffstärke ideal ist, nehmen Sie die kleinere und wickeln Sie zusätzlich ein Griffband um den Schaft.  
  • Einen armschonenden Schläger erkennen Sie außerdem am geringeren Gewicht. Generell haben Tennisschläger ein Gewicht zwischen 280 und 350 Gramm, wobei die Schläger  mit dem großen Kopf häufig am unteren Ende liegen und meist nur 280 Gramm wiegen. Jene mit kleinerem Kopf, die die Profis in der Regel verwenden, haben dagegen normalerweise um einiges mehr als 300 Gramm Gewicht, da der Ball durch den Aufschlag dennoch genügend Schwung und damit Bewegung bekommt.
  • Achten müssen Sie bei einem armschonenden Schläger außerdem auf die Bespannung. Grundsätzlich wird hier zwischen einer Bespannung mit Naturdarmsaiten und einer solchen mit Kunststoffsaiten unterschieden, wobei es viele unterschiedliche Kunststoffsaiten gibt. Als sehr armschonend gelten Schläger mit Naturdarmsaiten. Diese sind an der Oberfläche ganz glatt und fast durchsichtig, sie sind jedoch sehr teuer und werden deshalb von Hobbyspielern und insbesondere von Anfängern kaum gekauft. Bei den Kunststoffsaiten sollten Sie keine Polyestersaiten kaufen, da diese kaum elastisch und deshalb wenig armschonend sind.
  • Wichtig bei einem armschonenden Schläger ist außerdem eine gute Dämpfung sowie ein weicher Schaft. Letzterer sorgt dafür, dass kaum Vibrationen vom Tennisschläger auf den Arm übergehen, wenn der Ball nicht mit der bespannten Schlagfläche, sondern mit dem Rahmen oder dem oberen Bereich des Griffs getroffen wird. Er eignet sich deshalb besonders für Anfänger, während geübtere Spieler damit Schwierigkeiten haben, weil er vor allem bei harten Schlägen keine sehr präzisen Schläge ermöglicht.   

Einen armschonenden Tennisschläger können Sie also an verschiedenen Eigenschaften erkennen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.