Alle Kategorien
Suche

Armband reinigen - so geht's

Gern getragene und hochwertige Schmuckstücke sollen besonders lange halten und schön aussehen. Doch auch Armbänder aus echtem Silber laufen mit der Zeit schwarz an und Lederarmbänder werden rissig. Oft können Sie die Zeichen der Zeit bei Ihren Lieblingsstücken schon mit einfachen Hausmitteln hinauszögern oder gar rückgängig machen.

Gut gepflegte Armbänder bleiben lange schön.
Gut gepflegte Armbänder bleiben lange schön.

Leder richtig reinigen

Leder bedarf regelmäßiger Pflege. Ihr Lederarmband kann sonst schnell porös werden und auseinanderbrechen. Dies gilt es zu verhindern. Es gibt zwei Arten von Leder:

  • Glattleder: Wichtig ist das regelmäßige Einreiben mit einer dünnen Schicht Lederpflegemittel. Sie können das gleiche verwenden wie für Ihre Schuhe. Ein farbloses Mittel eignet sich am besten. Ist das Glattleder oberflächlich verschmutzt, lassen Sie den Schmutz eintrocknen. Danach entfernen Sie ihn vorsichtig mit einer milden Seife. Wenn möglich, destilliertes Wasser verwenden, das verhindert Kalkflecken.
  • Wildleder: Auch hier ist das regelmäßige Bearbeiten mit einem Lederpflegeprodukt ratsam. Wichtig ist in dem Fall auch das Einsprühen mit einem Imprägnierspray. Es wirkt wasser- und schmutzabweisend. Verirrt sich doch einmal ein Fleck auf das Wildlederarmband, benutzen Sie eine weiche Bürste für die Reinigung. Reiben Sie bei einer Nassbehandlung nie auf dem Leder, sondern tupfen Sie Schmutz vorsichtig ab. Bitte verzichten Sie bei der Lederreinigung auf Experimente mit Ölen oder Lösungsmitteln. Das macht Ihr Armband fleckig oder speckig. Im schlimmsten Fall ist es nicht mehr zu retten.

Angelaufenes Silberarmband retten

Silber ist zu weich, um es im Reinzustand zu verarbeiten. Ihrem Armband wurde bei der Herstellung Kupfer beigemischt. Bei Zimmertemperatur bildet sich Silbersulfid und färbt die Oberfläche des Metalls leicht schwarz. Um den vollen Glanz des Armbands wieder genießen zu können, gibt es einige Tipps

  • Reinigen Sie Ihr Armband mit Zahnpasta. Die Inhaltsstoffe bringen dem Silber den Glanz zurück.
  • Auch ein Silberputztuch aus dem Handel schafft Abhilfe.
  • Mit diesem Trick bringen Sie echtes Silber innerhalb von Sekunden zum Strahlen: Legen Sie eine Schale mit Alufolie aus und füllen Sie sie mit heißem Salzwasser. Legen Sie dann das Armband hinein. Das Aluminium reagiert mit dem Silbersulfid und das Silber glänzt wieder wie neu. Im Anschluss reiben Sie den Schmuck mit einem weichen Tuch sauber.

Modeschmuck lange erhalten

Modeschmuck besteht aus Glas, Kunststoff oder unedlen Metallen. Schnell verrostet etwas oder verfärbt sich. Trotzdem müssen Sie Ihr Armband nicht einfach aufgeben, wenn Sie Folgendes beachten:

  • Bewahren Sie Ihren Modeschmuck nicht in feuchten Räumen, zum Beispiel dem Badezimmer oder dem Keller, auf.
  • Vermeiden Sie Dellen oder Kratzer. Die Verschleißerscheinungen sind oft nicht rückgängig zu machen.
  • Ist das Armband schmutzig, reinigen Sie es unter lauwarmem Wasser mit einem weichen Lappen. Modeschmuck ist robust. Achten Sie darauf, es im Anschluss zu trocknen, damit sich kein Rost bildet.
  • Legen Sie den Schmuck beim Schwimmen, Duschen, Putzen/Abspülen, Schlafen oder Sport ab. Behandeln Sie ihn so pfleglich wie möglich.
Teilen: