Alle Kategorien
Suche

Arbeitsschutzbelehrung - so nehmen Sie sie korrekt vor

Am Arbeitsplatz sind Arbeitsschutzbelehrungen durchzuführen. Sie sollten dabei allerdings immer gut vorbereitet sein und einige wichtige Hinweise beachten.

Die Arbeitsschutzbelehrung soll Gefahren vorbeugen.
Die Arbeitsschutzbelehrung soll Gefahren vorbeugen.

Ziel der Arbeitsschutzbelehrung

  • Die Arbeitsschutzbelehrung muss vorgenommen werden, damit die Mitarbeiter Gesundheitsgefahren frühzeitig erkennen und in einem Notfall angemessen und schnell reagieren können. Sie ist daher besonders wichtig und dient der Gesundheit der Arbeitnehmer.
  • Mitarbeiter sollten bei der Arbeitsschutzbelehrung auch immer motiviert werden und Ihr Wissensstand muss von Zeit zu Zeit aufgefrischt werden.
  • Eines der Ziele der Arbeitsschutzbelehrung ist das Verringern von Arbeitsunfällen. Ihre Mitarbeiter verbringen in der Regel viel Zeit Ihres Lebens am Arbeitsplatz und sind dort stets auch Gesundheitsgefährdungen ausgesetzt. Es gilt, jedes Risiko zu verringern. So spart der Arbeitgeber auch langfristig gesehen Geld, da weniger Arbeitnehmer krank werden und arbeitsunfähig sind.
  • Die Arbeitsschutzbelehrung muss gesetzlichen und berufsgenossenschaftlichen Anforderungen gerecht werden.

So führen Sie die Arbeitsschutzbelehrung durch

  • Die Führungskräfte der einzelnen Bereiche eines Unternehmens müssen die Arbeitsschutzbelehrung durchführen. Dabei müssen die Mitarbeiter umfassend über Gefahren am Arbeitsplatz informiert werden und Schutzmaßnahmen kennenlernen. Sie sollten das richtige Verhalten in Gefahrensituationen erlernen und sicher anwenden können.
  • Legen Sie bei der Arbeitsschutzbelehrung die Ergebnisse der Gefährdungsbeurteilung und die darin empfohlenen Schutzmaßnahmen dar. Dies hat gemäß VA 3.02.13 vorab zu erfolgen.
  • Bringen Sie Ihren Mitarbeitern die Gefahrenquellen nahe und machen Sie sie darauf aufmerksam, welche Schutzmaßnahmen zu treffen und einzuhalten sind. Sie können Erfahrungen aus Arbeitsunfällen und Schadensereignisse hinzuziehen. In diesem Zusammenhang sind immer auch mögliche Notfallmaßnahmen zu erläutern.
  • Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern den Erste-Hilfe-Kasten und führen Sie die Instrumente vor sowie erläutern Sie die Anwendung von Schutzhandschuhen. Sie können auch in einer gemeinsamen Runde darüber diskutieren, wie bei Unfällen vorzugehen ist, und dies exemplarisch durchspielen. So können sich Ihre Mitarbeiter das empfohlene Verhalten besser merken.
  • Nehmen Sie Bezug zu den einzelnen Vorschriften und gesetzlichen Regelungen. Betriebsanweisungen und geltende Arbeitsanweisungen sind ebenfalls darzulegen.
  • Sie sollten neuen Mitarbeitern stets eine Erstunterweisung geben und Mitarbeitern von anderen Firmen eine Fremdeinweisung. Sie können darüber hinaus auch die ganze Abteilung an regelmäßigen Zwischenunterweisungen teilnehmen lassen. Empfehlenswert sind auch Unterweisungen zu Spezialthemen, wie zum Beispiel die Ursachensuche bei Arbeitsunfällen oder die Sicherheitsanforderungen an besonders gefährliche Tätigkeiten oder neue Gesundheitsanforderungen. Halten Sie sich stets auf dem Laufenden.  
Teilen: